Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. OK


Kanzlei

BKL Fischer Kühne + Partner ist eine hoch spezialisierte Kanzlei. Wir haben einen klaren Fokus auf das Bank- und Kapitalmarktrecht, das Erbrecht und die Vermögensnachfolge. Weitere Spezialgebiete sind das Steuer- und Steuerstrafrecht sowie das Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht.

Zu unseren Mandanten zählen Banken, Sparkassen, freie Finanzdienstleister, Stiftungen und Non-Profit-Verbände, Family Offices sowie vermögende Privatpersonen.

Unsere Dienstleistungen umfassen die anwaltliche Unterstützung im Tagesgeschäft, die Gestaltung und Verhandlung von Verträgen und letztwilligen Verfügungen sowie die vertiefte wissenschaftliche Begutachtung komplexer juristischer Fragen. Nicht zuletzt vertreten wir Ihre Interessen gegenüber Behörden und vor Gericht.

Wir verfügen über ein bewährtes Netzwerk aus erfahrenen Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Anwaltskanzleien und Finanzdienstleistern im In- und Ausland, die wir bedarfsweise hinzuziehen. So gewährleisten wir eine fachübergreifende Herangehensweise auch in komplexen Angelegenheiten. Ziel sind immer Lösungen von nachhaltiger Qualität.

Expertise

Oft entscheiden Details. Viele Herausforderungen erfordern neben fundiertem Fachwissen insbesondere praxisgerechte Lösungsansätze. Mit unseren Kompetenzen entwickeln wir passgenaue und effiziente Lösungen. Wir denken und handeln interdisziplinär: Je nach Aufgabenstellung ziehen wir Experten aus anderen Fachbereichen hinzu. Unsere Beratungsschwerpunkte sind:

Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Prozessführung für Banken, Sparkassen, Finanzdienstleister und Emittenten, insb. Klageabwehr und Titulierung von Forderungen
  • Aufsichtsrecht der Kredit-, Zahlungsdienstleistungs- und Finanzdienstleistungsinstitute, insb. Prüfung der Erlaubnispflicht von Geschäftsmodellen und Antragstellung nach KWG, ZAG, GewO etc.
  • Beratung zum Risikomanagement, insb. Geldwäsche, Aufsichtsrats- und Vorstandshaftung (inkl. D&O)
  • Vertragsgestaltung, insb. Vermögensverwaltungsverträge, Family-Office-Verträge, Kreditverträge und AGB
Erbrecht / Vermögensnachfolge
  • Nationales und internationales Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht
  • Steuerliche und gesellschaftsrechtliche Beratung von Familienunternehmen / Gesellschaftern
  • Gestaltung von Testamenten, Erb- und Eheverträgen, Unternehmensnachfolge und Gesellschaftsrecht
  • Testamentsvollstreckungen, Beratung in Erbstreitigkeiten und Nachlassauseinandersetzungen
Stiftungen / Vereine und Verbände
  • Gründung von Stiftungen, Vereinen, Verbänden
  • Laufende rechtliche und steuerliche Beratung von Non-Profit Organisationen (NPO)
  • Beratung von Stiftern, Förderern und Sponsoren
  • Vertretung gegenüber Finanzbehörden und vor Finanzgerichten
Steuerstrafrecht
  • Steuerstrafrechtliche Verteidigung
  • Vertretung im Steuerstreit
  • Beratung und Vertretung bei Selbstanzeigen
  • Steuerstrafrechtliche Präventionsberatung / Tax Compliance
Steuerrechtliche Spezialberatung
  • Zweitberatung / spezielle Unterstützung für Steuerberater
  • Steuerrechtliche Prozessführung
  • Beratung / Gutachtenerstellung zu steuerrechtlichen Spezialthemen

Personen

Dr. Daniel J. Fischer
fischer_neu300
Dr. Daniel J. Fischer
Rechtsanwalt, Steuerberater
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch

Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Daniel J. Fischer ist seit 2011 bei BKL tätig. Seine Spezialgebiete sind Steuer- und Steuerstrafrecht, Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht sowie internationales Erbschaftsteuerrecht. Dr. Daniel J. Fischer ist zudem Mitglied in mehreren Aufsichtsorganen gemeinnütziger Stiftungen. BKL wurde von Focus-Spezial im Jahr 2019 unter anderem im Bereich Steuerrecht zu einer der führenden Kanzleien gewählt.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Stiftungsrecht, Vereinsrecht und Verbandsrecht
  • Steuerliches Gemeinnützigkeitsrecht
  • Nationales und internationales Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht
  • Steuerrecht, insbesondere steuerliches Verfahrensrecht, Vertretung vor Finanzbehörden und Finanzgerichten, Begleitung steuerlichen Betriebsprüfungen
  • Steuerstrafrechtliche Beratung und Verteidigung, Begleitung bei Selbstanzeigen

Werdegang

  • Seit 2011 Partner bei BKL
  • Langjährige Tätigkeit bei renommierten überregional tätigen Rechtsanwaltskanzleien, u.a. bei Flick Gocke Schaumburg
  • Im Jahr 2000 Zulassung als Rechtsanwalt, 2005 als Steuerberater
  • Von 1996 bis 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotion an der Universität Trier, zuvor Jura-Studium an den Universitäten Köln und Trier

Mitgliedschaften & Vortragstätigkeiten

  • Mitglied in Aufsichtsorganen mehrerer gemeinnütziger Stiftungen, unter anderem Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Kinderhospizstiftung
  • Gesprächskreis „Stiftungssteuerrecht“ beim Bundesverband Deutscher Stiftungen
  • Referent bei führenden Management-Instituten und Seminar-Anbietern, u.a. C.H. Beck, nwb Verlag
Andreas Otto Kühne
kuhne_neu300
Andreas Otto Kühne
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

Andreas Otto Kühne, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht, gründete BKL in 2007. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählt die Beratung in internationalen Erbfällen sowie in der internationalen Nachfolgeplanung. Das City Wealth Magazin wählte Andreas Otto Kühne 2013 zu den „Leading Lawyers – Europe – Germany“. BKL wurde von Focus-Spezial im Jahr 2019 unter anderem im Bereich Erbrecht zu einer der führenden Kanzleien gewählt. Seine Expertise gibt er als Autor und Dozent weiter.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Gestaltung und Errichtung von Testamenten und Erbverträgen (national und international)
  • Nachlassauseinandersetzung
  • Testamentsvollstreckungen
  • Unternehmensnachfolge/Gesellschaftsrecht
  • Eheverträge (national und international)
  • Erbschaftsteuerrecht
  • Stiftungsrecht
  • Beratung von Family Offices (Aufsichtsrecht, Vertragsgestaltung)
  • Gesellschaftsverträge von Familienunternehmen

Werdegang

  • Gründer und Partner von BKL seit 2007
  • Von 2001 bis 2006 zuständiger Partner für Erbrecht und Kapitalanlagerecht in der Düsseldorfer Sozietät Velten Franz Jakoby
  • Langjährige Tätigkeit als Asset Manager bei der BFH-Bank und Geschäftsführer des Multi Family Office Oppenheim Vermögenstreuhand GmbH
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und München

Mitgliedschaften & Vortragstätigkeit

  • Präsident der „Estate Planning Commission“ der Union Internationale des Avocats, Paris 2014 – 2018
  • Aufsichtsratsmitglied eines mittelständischen Familienunternehmens
  • Vorstandsmitglied einer gemeinnützigen Stiftung
  • Dozent für internationale Testamentsvollstreckung, Frankfurt School of Finance & Management
  • Dozent für nationales und internationales Erbrecht, Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe
  • Dozent für die Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
  • Dozent zum Erbrecht bei RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH in Köln
  • Dozent für die STEP Deutschland
  • Dozent für die STEP International – The Society of Trust an Estate Practitioners, London
  • Dozent beim Saarländischen Anwaltsverein
  • Langjähriger Dozent bei der Union Internationale des Avocats
Alexander Pfisterer-Junkert
junkert_neu300
Alexander Pfisterer-Junkert
Rechtsanwalt
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch

Alexander Pfisterer-Junkert ist seit 2014 für  BKL tätig. Seine besondere Beratungskompetenz liegt im Kapitalmarktrecht sowie im Gesellschafts- und Vertriebsrecht. Alexander Pfisterer-Junkert berät in erster Linie Unternehmen aus dem Finanzsektor sowie Banken und Sparkassen. Sein Fachwissen gibt er regelmäßig als Referent bei Veranstaltungen weiter.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Kapitalmarktrecht
  • Compliance
  • Vertriebsrecht
  • Strukturierte Finanzierungen
  • Alternative Investmentfonds
  • Restrukturierungen
  • Klageverfahren

Werdegang

  • Seit 2014 Assoziierter Partner bei BKL, seit 2015 Partner
  • Langjährige Tätigkeit als Syndikusanwalt bei verschiedenen Finanzdienstleistern
  • Referendariat im Bezirk des OLG Zweibrücken
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

Mitgliedschaften

  • Aufsichtsratsvorsitzender der CARAT Fonds Service AG, Oberursel
Dr. Stephan Schulz
BKL - Fischer Kuehne Lang Rechtsanwaelte Steuerberater Partnerschaft
Dr. Stephan Schulz
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch

Dr. Stephan Schulz, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, ist seit 2010 bei BKL. Seine Spezialkenntnisse liegen im Bereich der Schadensabwehr in Kapitalanlageprozessen sowie in sämtlichen Fragen des Kreditrechts und des Aufsichtsrechts. Sein Fachwissen gibt er zudem als Referent und Dozent weiter.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Klageabwehr im Zusammenhang mit Anlageberatung und Anlagevermittlung sowie Prospekthaftung
  • Prozessführung im Zusammenhang mit Problemkrediten und Kreditsicherheiten
  • Abwehr von Ansprüchen aus Widerruf bei Verbraucherkrediten
  • Umgang mit Abmahnungen im Zusammenhang mit Preis- und Leistungsverzeichnissen
  • Fragen des Zahlungsverkehrsrechts (Zivil- und Aufsichtsrecht)
  • Aufsichtsrecht für Banken und Finanzdienstleistungsinstitute

Werdegang

  • Seit 2010 bei BKL, seit 2019 Partner
  • Berufsbegleitende Promotion an der Universität Hannover
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn mit Schwerpunkt Kapitalmarktrecht

Vortragstätigkeit

  • Dozent u.a. im Rahmen des jährlichen Intensivstudiengangs „Capital Market Products and Portfolio Management“ der EBS Finanzakademie/Deutsche Börse AG, Oestrich-Winkel
Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.
BKL - Fischer Kuehne Lang Rechtsanwaelte Steuerberater Partnerschaft
Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Dr. Anke Warlich ist seit 2007als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht bei BKL tätig. Sie verfügt über einen Abschluss als „Master des Europäischen Rechts“ (LL.M. Eur.) Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Steuerstrafrecht, in der rechtlichen und steuerlichen Beratung bei der Vermögensnachfolge und darüber hinaus in der Beratung von Banken, Sparkassen und freien Finanzdienstleistungsunternehmen.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Erbrecht
  • Erbschaftsteuerrecht
  • Steuerrecht und Steuerstrafrecht
  • Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Werdegang

  • Seit 2007 bei BKL
  • Berufsbegleitende Promotion in 2012 an der Universität Bayreuth
  • Referendariat, parallel Aufbaustudium im Europäischen Recht, Abschluss als Master des Europäischen Rechts (LL.M. Eur.)
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg
Dr. Björn Krämer, LL.M.
Dr_Kraemer_sw_web_new
Dr. Björn Krämer, LL.M.
Rechtsanwalt
Deutsch, Englisch

Dr. Björn Krämer ist seit April 2018 als Rechtsanwalt bei BKL tätig. Er promovierte an der Universität Osnabrück über die rechtliche Zulässigkeit von Preis-, Zins- und Prämienanpassungsklauseln. Ferner absolvierte er den LL.M.-Studiengang „Polnisches Wirtschaftsrecht“ an der Jagiellonen Universität Krakau. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie im Erbrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Erbrecht

Werdegang

  • Seit April 2018 bei BKL
  • 2015 – 2018 Referendariat im Bereich des Oberlandesgericht Köln mit Stationen u.a. beim Bundeskartellamt, BKL und einerrenommierten national und international agierenden Steuerkanzlei
  • 2014 – 2017 Promotion an der Universität Osnabrück
  • 2013 – 2014 LL.M. – Studiengang an der Jagiellonen Universität Krakau
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Wettbewerb

 

Markus Weidenbach
Markus Weidenbach
Markus Weidenbach
Rechtsanwalt
Deutsch, Englisch, Italienisch

Rechtsanwalt Markus Weidenbach ist seit September 2019 bei BKL tätig. Er verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung in der Finanz- und Bauverwaltung. Seine Kompetenzen liegen im Steuerrecht, im Steuerstrafrecht, im steuerlichen Verfahrensrecht, im Verfassungsrecht und im Europarecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Steuerrecht einschließlich Gemeinnützigkeitsrecht
  • Steuerstrafrecht und Steuerverfahrensrecht
  • Verfassungsrecht und Europarecht

Werdegang

  • Seit September 2019 bei BKL
  • 20-jährige Tätigkeit in der Finanz- und Bauverwaltung, Ausbildung zum höheren Dienst der Steuerverwaltung, stellvertretender Leiter eines Finanzamtes, diverse Funktionen Ministerialverwaltung
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier und Trient
  • Studienbegleitend wissenschaftliche Mitarbeit an einem Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht
Prof. Dr. Peter Fischer
pfischer_neu
Prof. Dr. Peter Fischer
Rechtsanwalt
Of Counsel
Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

Prof. Dr. Peter Fischer, ehemaliger Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof, ist seit 2014 für BKL tätig. Seine Spezialkenntnisse liegen im Steuerrecht, im steuerlichen Gemeinnützigkeitsrecht und im Steuerstrafrecht. Darüber hinaus ist Prof. Dr. Peter Fischer regelmäßig als Referent und Dozent tätig. Er ist Mitautor und Mitherausgeber mehrerer Standardwerke zum Steuerrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Steuerrecht, insbesondere steuerliches Verfahrensrecht, Vertretung vor Finanzbehörden und Finanzgerichten, Begleitung steuerlicher Betriebsprüfungen
  • Grunderwerbsteuerrecht
  • Steuerliches Gemeinnützigkeitsrecht
  • Steuerliche Begleitung komplexer Steuerstrafverfahren

Werdegang

  • Seit 2014 Of Counsel bei BKL
  • Seit 2007 Tätigkeit als Rechtsanwalt
  • Von 2001 bis 2007 Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof, Eintritt in den Ruhestand
  • Von 1987 bis 2001 Richter am Bundesfinanzhof
  • Von 1986 bis 1987 Vorsitzender Richter am Finanzgericht Köln
  • Von 1975 bis 1986 Richter am Finanzgericht Düsseldorf
  • Von 1971 bis 1975 Tätigkeiten in der Finanzverwaltung von NRW
  • Von 1967 bis 1970 wissenschaftlicher Assistent an der Freien Universität Berlin
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Saarbrücken, Berlin, Paris und Bonn

Vortragstätigkeit

  • Seit 2000 Honorarprofessor an der Universität Bielefeld, vorher Lehrbeauftragter
  • Referent bei führenden Management-Instituten und Seminar-Anbietern
Dr. Peter Gattineau
gattineau_neu
Dr. Peter Gattineau
Rechtsanwalt
Of Counsel
Sprachen: Deutsch, Englisch

Rechtsanwalt Dr. Peter Gattineau gehört seit 2017 zum Team von BKL. Seine Kernkompetenzen  liegen im Bereich Compliance, Datenschutz und Verhinderung von Geldwäsche. Seine besondere Expertise besteht im Management von Gesellschaftsrisiken und in finanzaufsichtsrechtlichen Themen. Dr. Peter Gattineau ist zudem Spezialist für Regulatorik und Organisation für Unternehmen der Finanzbranche.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Aufsichtsrecht
  • Bankrecht
  • Kapitalmarktrecht
  • Compliance
  • Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen
  • Risikomanagement
  • Aufbauorganisation und Ablauforganisation

Werdegang

  • Seit 2017 Of Consel bei BKL
  • Langjährige Leitungspositionen in der Finanz- und Kreditwirtschaft, zuletzt für die Deutsche Oppenheim Family Office AG
  • Promotion im Bereich Gesellschaftsrecht
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Mainz
  • Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG
Dr. Franz W. Brunn
BKL-Law
Dr. Franz W. Brunn
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht
Of Counsel
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Rechtsanwalt Dr. Franz W. Brunn gehört seit dem 01. Januar 2018 zum Team von BKL. Herr Dr. Brunn ist seit 1982 selbstständiger Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Gesellschaftsrecht – Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten
  • Steuerrecht – Begleitung von Außenprüfungen; Vertretung in Finanzgerichtsverfahren I. und II. Instanz
  • Steuerstrafrecht – Verteidigung in Steuerstrafsachen außergerichtlich und gerichtlich; Vorbereitung von Selbstanzeigen

Werdegang

  • Seit dem 01. Januar 2018 Of Counsel bei BKL
  • 1984 Verlegung des Kanzleisitzes nach Pforzheim
  • Ab 1982 selbstständiger Rechtsanwalt in Karlsruhe
  • 1978 Wechsel von der Verwaltungshochschule zum Finanzamt Pforzheim als Regierungsdirektor und ständiger Vertreter des Vorstehers
  • 1975 Berufung als Professor an der Verwaltungshochschule Baden-Württemberg (damals Stuttgart, heute Ludwigsburg). Im gleichen Jahr Promotion bei der Universität Würzburg zum Dr. jur. utr.
  • 1973 nach einer Gebietsreform Aufbau und Führung der Steuerfahndungsstelle und der Straf- und Bußgeldsachenstelle für die Region Nordschwarzwald beim Finanzamt Pforzheim
  • 1972 höherer Dienst bei der Finanzverwaltung Baden-Württemberg

 

 

 

Rechtsanwälte

Dr. Daniel J. Fischer
fischer_neu300
Dr. Daniel J. Fischer
Rechtsanwalt, Steuerberater
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch

Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Daniel J. Fischer ist seit 2011 bei BKL tätig. Seine Spezialgebiete sind Steuer- und Steuerstrafrecht, Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht sowie internationales Erbschaftsteuerrecht. Dr. Daniel J. Fischer ist zudem Mitglied in mehreren Aufsichtsorganen gemeinnütziger Stiftungen. BKL wurde von Focus-Spezial im Jahr 2019 unter anderem im Bereich Steuerrecht zu einer der führenden Kanzleien gewählt.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Stiftungsrecht, Vereinsrecht und Verbandsrecht
  • Steuerliches Gemeinnützigkeitsrecht
  • Nationales und internationales Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht
  • Steuerrecht, insbesondere steuerliches Verfahrensrecht, Vertretung vor Finanzbehörden und Finanzgerichten, Begleitung steuerlichen Betriebsprüfungen
  • Steuerstrafrechtliche Beratung und Verteidigung, Begleitung bei Selbstanzeigen

Werdegang

  • Seit 2011 Partner bei BKL
  • Langjährige Tätigkeit bei renommierten überregional tätigen Rechtsanwaltskanzleien, u.a. bei Flick Gocke Schaumburg
  • Im Jahr 2000 Zulassung als Rechtsanwalt, 2005 als Steuerberater
  • Von 1996 bis 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotion an der Universität Trier, zuvor Jura-Studium an den Universitäten Köln und Trier

Mitgliedschaften & Vortragstätigkeiten

  • Mitglied in Aufsichtsorganen mehrerer gemeinnütziger Stiftungen, unter anderem Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Kinderhospizstiftung
  • Gesprächskreis „Stiftungssteuerrecht“ beim Bundesverband Deutscher Stiftungen
  • Referent bei führenden Management-Instituten und Seminar-Anbietern, u.a. C.H. Beck, nwb Verlag
Andreas Otto Kühne
kuhne_neu300
Andreas Otto Kühne
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

Andreas Otto Kühne, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht, gründete BKL in 2007. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählt die Beratung in internationalen Erbfällen sowie in der internationalen Nachfolgeplanung. Das City Wealth Magazin wählte Andreas Otto Kühne 2013 zu den „Leading Lawyers – Europe – Germany“. BKL wurde von Focus-Spezial im Jahr 2019 unter anderem im Bereich Erbrecht zu einer der führenden Kanzleien gewählt. Seine Expertise gibt er als Autor und Dozent weiter.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Gestaltung und Errichtung von Testamenten und Erbverträgen (national und international)
  • Nachlassauseinandersetzung
  • Testamentsvollstreckungen
  • Unternehmensnachfolge/Gesellschaftsrecht
  • Eheverträge (national und international)
  • Erbschaftsteuerrecht
  • Stiftungsrecht
  • Beratung von Family Offices (Aufsichtsrecht, Vertragsgestaltung)
  • Gesellschaftsverträge von Familienunternehmen

Werdegang

  • Gründer und Partner von BKL seit 2007
  • Von 2001 bis 2006 zuständiger Partner für Erbrecht und Kapitalanlagerecht in der Düsseldorfer Sozietät Velten Franz Jakoby
  • Langjährige Tätigkeit als Asset Manager bei der BFH-Bank und Geschäftsführer des Multi Family Office Oppenheim Vermögenstreuhand GmbH
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und München

Mitgliedschaften & Vortragstätigkeit

  • Präsident der „Estate Planning Commission“ der Union Internationale des Avocats, Paris 2014 – 2018
  • Aufsichtsratsmitglied eines mittelständischen Familienunternehmens
  • Vorstandsmitglied einer gemeinnützigen Stiftung
  • Dozent für internationale Testamentsvollstreckung, Frankfurt School of Finance & Management
  • Dozent für nationales und internationales Erbrecht, Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe
  • Dozent für die Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
  • Dozent zum Erbrecht bei RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH in Köln
  • Dozent für die STEP Deutschland
  • Dozent für die STEP International – The Society of Trust an Estate Practitioners, London
  • Dozent beim Saarländischen Anwaltsverein
  • Langjähriger Dozent bei der Union Internationale des Avocats
Alexander Pfisterer-Junkert
junkert_neu300
Alexander Pfisterer-Junkert
Rechtsanwalt
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch

Alexander Pfisterer-Junkert ist seit 2014 für  BKL tätig. Seine besondere Beratungskompetenz liegt im Kapitalmarktrecht sowie im Gesellschafts- und Vertriebsrecht. Alexander Pfisterer-Junkert berät in erster Linie Unternehmen aus dem Finanzsektor sowie Banken und Sparkassen. Sein Fachwissen gibt er regelmäßig als Referent bei Veranstaltungen weiter.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Kapitalmarktrecht
  • Compliance
  • Vertriebsrecht
  • Strukturierte Finanzierungen
  • Alternative Investmentfonds
  • Restrukturierungen
  • Klageverfahren

Werdegang

  • Seit 2014 Assoziierter Partner bei BKL, seit 2015 Partner
  • Langjährige Tätigkeit als Syndikusanwalt bei verschiedenen Finanzdienstleistern
  • Referendariat im Bezirk des OLG Zweibrücken
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

Mitgliedschaften

  • Aufsichtsratsvorsitzender der CARAT Fonds Service AG, Oberursel
Dr. Stephan Schulz
BKL - Fischer Kuehne Lang Rechtsanwaelte Steuerberater Partnerschaft
Dr. Stephan Schulz
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Partner
Sprachen: Deutsch, Englisch

Dr. Stephan Schulz, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, ist seit 2010 bei BKL. Seine Spezialkenntnisse liegen im Bereich der Schadensabwehr in Kapitalanlageprozessen sowie in sämtlichen Fragen des Kreditrechts und des Aufsichtsrechts. Sein Fachwissen gibt er zudem als Referent und Dozent weiter.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Klageabwehr im Zusammenhang mit Anlageberatung und Anlagevermittlung sowie Prospekthaftung
  • Prozessführung im Zusammenhang mit Problemkrediten und Kreditsicherheiten
  • Abwehr von Ansprüchen aus Widerruf bei Verbraucherkrediten
  • Umgang mit Abmahnungen im Zusammenhang mit Preis- und Leistungsverzeichnissen
  • Fragen des Zahlungsverkehrsrechts (Zivil- und Aufsichtsrecht)
  • Aufsichtsrecht für Banken und Finanzdienstleistungsinstitute

Werdegang

  • Seit 2010 bei BKL, seit 2019 Partner
  • Berufsbegleitende Promotion an der Universität Hannover
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn mit Schwerpunkt Kapitalmarktrecht

Vortragstätigkeit

  • Dozent u.a. im Rahmen des jährlichen Intensivstudiengangs „Capital Market Products and Portfolio Management“ der EBS Finanzakademie/Deutsche Börse AG, Oestrich-Winkel
Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.
BKL - Fischer Kuehne Lang Rechtsanwaelte Steuerberater Partnerschaft
Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Dr. Anke Warlich ist seit 2007als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht bei BKL tätig. Sie verfügt über einen Abschluss als „Master des Europäischen Rechts“ (LL.M. Eur.) Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Steuerstrafrecht, in der rechtlichen und steuerlichen Beratung bei der Vermögensnachfolge und darüber hinaus in der Beratung von Banken, Sparkassen und freien Finanzdienstleistungsunternehmen.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Erbrecht
  • Erbschaftsteuerrecht
  • Steuerrecht und Steuerstrafrecht
  • Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Werdegang

  • Seit 2007 bei BKL
  • Berufsbegleitende Promotion in 2012 an der Universität Bayreuth
  • Referendariat, parallel Aufbaustudium im Europäischen Recht, Abschluss als Master des Europäischen Rechts (LL.M. Eur.)
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg
Dr. Björn Krämer, LL.M.
Dr_Kraemer_sw_web_new
Dr. Björn Krämer, LL.M.
Rechtsanwalt
Deutsch, Englisch

Dr. Björn Krämer ist seit April 2018 als Rechtsanwalt bei BKL tätig. Er promovierte an der Universität Osnabrück über die rechtliche Zulässigkeit von Preis-, Zins- und Prämienanpassungsklauseln. Ferner absolvierte er den LL.M.-Studiengang „Polnisches Wirtschaftsrecht“ an der Jagiellonen Universität Krakau. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie im Erbrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Erbrecht

Werdegang

  • Seit April 2018 bei BKL
  • 2015 – 2018 Referendariat im Bereich des Oberlandesgericht Köln mit Stationen u.a. beim Bundeskartellamt, BKL und einerrenommierten national und international agierenden Steuerkanzlei
  • 2014 – 2017 Promotion an der Universität Osnabrück
  • 2013 – 2014 LL.M. – Studiengang an der Jagiellonen Universität Krakau
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Wettbewerb

 

Markus Weidenbach
Markus Weidenbach
Markus Weidenbach
Rechtsanwalt
Deutsch, Englisch, Italienisch

Rechtsanwalt Markus Weidenbach ist seit September 2019 bei BKL tätig. Er verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung in der Finanz- und Bauverwaltung. Seine Kompetenzen liegen im Steuerrecht, im Steuerstrafrecht, im steuerlichen Verfahrensrecht, im Verfassungsrecht und im Europarecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Steuerrecht einschließlich Gemeinnützigkeitsrecht
  • Steuerstrafrecht und Steuerverfahrensrecht
  • Verfassungsrecht und Europarecht

Werdegang

  • Seit September 2019 bei BKL
  • 20-jährige Tätigkeit in der Finanz- und Bauverwaltung, Ausbildung zum höheren Dienst der Steuerverwaltung, stellvertretender Leiter eines Finanzamtes, diverse Funktionen Ministerialverwaltung
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier und Trient
  • Studienbegleitend wissenschaftliche Mitarbeit an einem Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht
Prof. Dr. Peter Fischer
pfischer_neu
Prof. Dr. Peter Fischer
Rechtsanwalt
Of Counsel
Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch

Prof. Dr. Peter Fischer, ehemaliger Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof, ist seit 2014 für BKL tätig. Seine Spezialkenntnisse liegen im Steuerrecht, im steuerlichen Gemeinnützigkeitsrecht und im Steuerstrafrecht. Darüber hinaus ist Prof. Dr. Peter Fischer regelmäßig als Referent und Dozent tätig. Er ist Mitautor und Mitherausgeber mehrerer Standardwerke zum Steuerrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Steuerrecht, insbesondere steuerliches Verfahrensrecht, Vertretung vor Finanzbehörden und Finanzgerichten, Begleitung steuerlicher Betriebsprüfungen
  • Grunderwerbsteuerrecht
  • Steuerliches Gemeinnützigkeitsrecht
  • Steuerliche Begleitung komplexer Steuerstrafverfahren

Werdegang

  • Seit 2014 Of Counsel bei BKL
  • Seit 2007 Tätigkeit als Rechtsanwalt
  • Von 2001 bis 2007 Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof, Eintritt in den Ruhestand
  • Von 1987 bis 2001 Richter am Bundesfinanzhof
  • Von 1986 bis 1987 Vorsitzender Richter am Finanzgericht Köln
  • Von 1975 bis 1986 Richter am Finanzgericht Düsseldorf
  • Von 1971 bis 1975 Tätigkeiten in der Finanzverwaltung von NRW
  • Von 1967 bis 1970 wissenschaftlicher Assistent an der Freien Universität Berlin
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Saarbrücken, Berlin, Paris und Bonn

Vortragstätigkeit

  • Seit 2000 Honorarprofessor an der Universität Bielefeld, vorher Lehrbeauftragter
  • Referent bei führenden Management-Instituten und Seminar-Anbietern
Dr. Peter Gattineau
gattineau_neu
Dr. Peter Gattineau
Rechtsanwalt
Of Counsel
Sprachen: Deutsch, Englisch

Rechtsanwalt Dr. Peter Gattineau gehört seit 2017 zum Team von BKL. Seine Kernkompetenzen  liegen im Bereich Compliance, Datenschutz und Verhinderung von Geldwäsche. Seine besondere Expertise besteht im Management von Gesellschaftsrisiken und in finanzaufsichtsrechtlichen Themen. Dr. Peter Gattineau ist zudem Spezialist für Regulatorik und Organisation für Unternehmen der Finanzbranche.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Aufsichtsrecht
  • Bankrecht
  • Kapitalmarktrecht
  • Compliance
  • Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen
  • Risikomanagement
  • Aufbauorganisation und Ablauforganisation

Werdegang

  • Seit 2017 Of Consel bei BKL
  • Langjährige Leitungspositionen in der Finanz- und Kreditwirtschaft, zuletzt für die Deutsche Oppenheim Family Office AG
  • Promotion im Bereich Gesellschaftsrecht
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Mainz
  • Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG
Dr. Franz W. Brunn
BKL-Law
Dr. Franz W. Brunn
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht
Of Counsel
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Rechtsanwalt Dr. Franz W. Brunn gehört seit dem 01. Januar 2018 zum Team von BKL. Herr Dr. Brunn ist seit 1982 selbstständiger Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Gesellschaftsrecht – Durchführung von gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten
  • Steuerrecht – Begleitung von Außenprüfungen; Vertretung in Finanzgerichtsverfahren I. und II. Instanz
  • Steuerstrafrecht – Verteidigung in Steuerstrafsachen außergerichtlich und gerichtlich; Vorbereitung von Selbstanzeigen

Werdegang

  • Seit dem 01. Januar 2018 Of Counsel bei BKL
  • 1984 Verlegung des Kanzleisitzes nach Pforzheim
  • Ab 1982 selbstständiger Rechtsanwalt in Karlsruhe
  • 1978 Wechsel von der Verwaltungshochschule zum Finanzamt Pforzheim als Regierungsdirektor und ständiger Vertreter des Vorstehers
  • 1975 Berufung als Professor an der Verwaltungshochschule Baden-Württemberg (damals Stuttgart, heute Ludwigsburg). Im gleichen Jahr Promotion bei der Universität Würzburg zum Dr. jur. utr.
  • 1973 nach einer Gebietsreform Aufbau und Führung der Steuerfahndungsstelle und der Straf- und Bußgeldsachenstelle für die Region Nordschwarzwald beim Finanzamt Pforzheim
  • 1972 höherer Dienst bei der Finanzverwaltung Baden-Württemberg

 

 

 

Publikationen

Dr. Stephan Schulz

Erlaubnispflicht für Finanzdienstleistungsinstitute, insbesondere Zulassung für die Anlageberatung und Besonderheiten für freie Finanzdienstleister

Praktikerhandbuch Wertpapier- und Derivategeschäft, Ellenberger/Clouth (Hrsg.), 5 Auflage 2018

Prof. Dr. Peter Fischer

Einkommensteuerrechtliche Behandlung von vergeblichen Investitionen in betrügerische Modelle über den Erwerb von tatsächlich nicht existierenden Blockheizkraftwerken

Anm. zu BFH, Urteil vom 07.02.2018, X R 10/16

Daniel Huschen

Umsatzsteuerrechtliche Behandlung von sogenannten virtuellen Währungen

jurisPraxisReport, 23.04.2018

Dr. Volker Lang & Dr. Stephan Schulz

Anmerkung zu BGH, Urteil vom 28.4.2015 – XI ZR 378/13
(Anmerkung von RAin Asta Cramer, Köln/RA Dr. Volker Lang, Bonn/RA Dr. Stephan Schulz, Bonn)

Dr. Stephan Schulz

Der telefonische Vertrieb von Finanzinstrumenten
Schriften zum Bank- und Kapitalmarktrecht, Band 1, Hamburg 2014, Verlag Dr. Kovac

Dr. Volker Lang & Alexander Pfisterer-Junkert

Anlageberatung: Kein Schadensersatz wegen unterlassener Aufklärung über die Höhe einer an die Bank fließenden Rückvergütung bei Kenntnis des Anlageinteressenten vom Erhalt einer Provision
Anm. zu BGH, Urteil v. 8.4.2014 – XI ZR 341/12, BKR 2014, 209

Dr. Volker Lang & Dr. Stephan Schulz

Das Widerrufsrecht beim Verbraucherdarlehen – zwischen Ewigkeit und Rechtsmissbrauch, ZBB 2014, 273

Andreas Otto Kühne & Dr. Volker Lang

Aufsichtsrechtliche Fallstricke für Family Offices, pvm-magazin, Sonderheft, September 2013

Rechtsanwälte & Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Estate Planning durch Banken und freie Finanzdienstleister, ZIP 2012, S. 349 ff.

Dr. Daniel J. Fischer

Vermögensverwaltung für nicht rechtsfähige Stiftungen und Genehmigungspflicht nach dem KWG, npoR 2012, S. 7 ff.

Andreas Otto Kühne

Kapitel „Zusammenarbeit von freien Vermögensverwaltern mit Banken und Kapitalanlegern“, in: Handbuch der Vermögensverwaltung
(hrsg. von Prof. Dr. Frank A. Schäfer/Prof. Dr. Rolf Sethe und Dr. Volker Lang), 2011

Dr. Daniel J. Fischer

Kapitel „Ausgewählte steuerliche Probleme der Vermögensverwaltung“ (gemeinsam mit Rieck) in: Handbuch der Vermögensverwaltung
(hrsg. von Prof. Dr. Frank A. Schäfer/Prof. Dr. Rolf Sethe und Dr. Volker Lang), 2011

Andreas Otto Kühne

Kapitel „Besonderheiten der Anlageberatung“
in: Ellenberger/Schäfer/Clouth/Lang,Praktikerhandbuch Wertpapier- und Derivategeschäft, 3. Auflage 2010

Andreas Otto Kühne

Kapitel „Besonderheiten der Anlageberatung für freie Dienstleister, insbesondere Freiberufler“, in: Praktikerhandbuch Wertpapier- und Derivategeschäft
(hrsg. von Dr. Jürgen Ellenberger/Dr. Holger Schäfer/Dr. Peter Clouth und Dr. Volker Lang), 2. Auflage 2010

Dr. Volker Lang & Andreas Otto Kühne

Anlegerschutz und Finanzkrise – noch mehr Regeln? – Zu den Gesetzesinitiativen des BMJ und des BMELV u.a. im Rahmen des Gesetzes zur Neuregelung der Rechtsverhältnisse bei Schuldverschreibungen aus Gesamtemissionen und zur verbesserten Durchsetzbarkeit von Ansprüchen von Anlegern aus Falschberatung
(SchVG), WM 2009, S. 1301 ff.

Andreas Otto Kühne & Rechtsanwälte

„Der Family Office-Vertrag“
in: Werkmüller (Hrsg.)Family Office Management als (Bank-) Dienstleistung für vermögende Privatkunden, 2008

Andreas Otto Kühne & Rechtsanwälte

Erlaubnispflicht eines „Family Office“ unter Berücksichtigung des neuen Finanzdienstleistungstatbestandes der Anlageberatung
BKR 2008, S. 133 ff.

Dr. Volker Lang & Andreas Otto Kühne

Pflicht zur Negativberichterstattung bei der Prüfung von Kapitalanlagen
(Anm. zu BGH, Urteil vom 7.10.2008 – XI ZR 89/97 – Negativberichterstattung), BKR 2008, S. 523 ff.

Andreas Otto Kühne

Vermögensberatungsvertrag oder Vermögensverwaltungsvertrag
in: Österreichisches Stiftungsjahrbuch 2008, Neuer Wissenschaftlicher Verlag GmbH

Andreas Otto Kühne

Kapitel „Zulassung für Anlageberatung und Besonderheiten für freie Finanzdienstleister und andere Berufsgruppen“
in: Clouth, Peter/Lang, Volker (Hrsg.)MiFID-Praktikerhandbuch,2007

Dr. Daniel J. Fischer

Abgrenzung zwischen Vermögensverwaltung und gewerblichem Wertpapierhandel
jurisPR-SteuerR 26/2007 Anm 1

Andreas Otto Kühne

Ausgewählte Auswirkungen der Wertpapierdienstleistungsrichtlinie – MiFID
BKR 2005, S. 275 ff.

Andreas Otto Kühne

Das Family Office: Eine Dienstleistung von Banken, Vermögensverwaltern und Freiberuflern
in: Jahrbuch 2002 der INTES Akademie für Familienunternehmen

Andreas Otto Kühne

Rechtliche Überlegungen zum Family Office: Optimale Vertragsgestaltung bedarf individuellen Zuschnitts
in: Vermögen & Steuern, 2001

Dr. Volker Lang & Dr. Stephan Schulz

Bearbeitungsentgelt bei gewerblichen Darlehen – ein Fall des § 307 BGB?
WM 2015, 2173

Andreas Otto Kühne

Die Gestaltung von Testamenten, Pflichtteilsverzichts- und Eheverträgen sowie Vorsorgevollmachten mit internationalem Bezug

Schriftenreihe des Saarländischen AnwaltVereins, Heft Nr. 08/2019

Andreas Otto Kühne

Der Testamentsvollstrecker sollte nicht zu alt sein. Bei Unternehmen ist eine Vollstreckung ratsam – aber nicht hilfreich

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Ausgabe vom 18.06.2018

Andreas Otto Kühne

Wer länger im EU-Ausland lebt, sollte dringend seine erbrechtliche Situation überprüfen und gegebenenfalls nachbessern. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass ungewollt ausländisches Erbrecht zur Anwendung kommt.

Cash, Ausgabe 2, Februar 2018

Andreas Otto Kühne

Lange Auslandsaufenthalte können den letzten Willen gefährden, NWB 46/2017, Seite 3516 ff.

Andreas Otto Kühne

Steuerfallen bei hohen Vermögenstransfers bei verheirateten Führungskräften
in Managermagazin – Januar 2017, Wirtschaftswoche – Februar 2017, Markt und Mittelstand – Ausgabe 2, Kredit & Rating – Ausgabe 1, Bauernzeitung – Ausgabe 8, Cash. Ausgabe 3, März 2017

Andreas Otto Kühne

Rezension des Kommentars „Internationales Erbrecht“ (Hrsg. Dutta/Weber)
in ErbR (Zeitschrift für die gesamte erbrechtliche Praxis), März 2017

Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Testamentsvollstreckung
in: Beckervordersandfort (Hrsg.), Gestaltungen zum Erhalt des Familienvermögens, 1. Aufl. 2016

Andreas Otto Kühne & Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Steuerliche und rechtliche Aspekte bei der Strukturierung großer Familienvermögen „Der Wegzug ins Ausland“; „Rechtliche Rahmenbedingungen“
in: Werkmüller (Hrsg.), Family Office Management als (Bank-) Dienstleistung für vermögende Privatkunden, 3. Aufl. 2016

Andreas Otto Kühne, Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur., Dr. Daniel J. Fischer & Rechtsanwälte

Anwaltformulare Bankvermögen im Erbfall
1. Aufl. 2015, Zerb Verlag

Andreas Otto Kühne

Bankvermögen im Erbfall und der vorweggenommenen Erbfolge
ZErb 2/2015, S. 33 ff.

Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Steuerliche Pflichten des Erben in Bezug auf „schwarzes“ Nachlassvermögen (Teil 2)
ZErb 11/2013, S. 281 ff.

Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Steuerliche Pflichten des Erben in Bezug auf „schwarzes“ Nachlassvermögen
ZErb 10/2013, S. 254 ff.

Andreas Otto Kühne & Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Das Geldvermächtnis – Auslegungsfragen und Gestaltungsempfehlungen
ZErb 2012, S. 259 ff.

Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Die Auseinandersetzung zwischen Vor- und Nacherben
zerb-Verlag, Bonn 2012 (zugleich Dissertation, Universität Bayreuth, 2012)

Rechtsanwälte & Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Estate Planning durch Banken und freie Finanzdienstleister
ZIP 2012, S. 349 ff.

Andreas Otto Kühne

Aktueller Beitrag von Andreas Otto Kühne
WDR Fernsehen vom 18.10.2011 zu „Enttäuschte Erben“

Andreas Otto Kühne

Steuerliche und rechtliche Aspekte bei der Strukturierung großer Familienvermögen „Der Wegzug ins Ausland“
in: Werkmüller (Hrsg.), Family Office Management als (Bank-) Dienstleistung für vermögende Privatkunden, 2. Aufl. 2010

Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Steuerliche und rechtliche Aspekte bei der Strukturierung großer Familienvermögen „Rechtliche Rahmenbedingungen“
in: Werkmüller (Hrsg.), Family Office Management als (Bank-) Dienstleistung für vermögende Privatkunden, 2. Aufl. 2010

Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur. & Andreas Otto Kühne

Steuerliche Begünstigung von Wohnungsunternehmen
veröffentlicht in: Der Betrieb 2009, S. 2062 ff.

Andreas Otto Kühne

Internationales Erbrecht und Länderberichte
in: Estate Planner, Frankfurt School Verlag, 2009

Dr. Daniel J. Fischer

Erbfähigkeit eines nichtrechtsfähigen Vereins
jurisPR-SteuerR 17/2007 Anm 4

Andreas Otto Kühne

Tipps für Eltern minderjähriger Kinder: Testamente und Erbverträge gekonnt gestalten
in: Vermögen & Steuern, 2006

Andreas Otto Kühne

Erbrechtliche Besonderheiten nach einem Wegzug
in: Sonderheft Österreich von Kapital & Steuern, III, 2006

Andreas Otto Kühne

Vermögensdisposition bei Ehegatten: Chancen und Gefahren von Gemeinschaftskonten“
in: Vermögen & Steuern, 2005

Andreas Otto Kühne

Der Family Office-Vertrag
in: Werkmüller (Hrsg.)Family Office Management als (Bank-) Dienstleistung für vermögende Privatkunden, 2. Aufl. 2010

Dr. Daniel J. Fischer

Rechtsweg für eine Klage des Steuerpflichtigen auf Einsicht in seine Steuerakten, BVerwG v. 17.09.2018 – 7 B 6/18

jurisPR-SteuerR 46/2018 Anm. 4

Prof. Dr. Peter Fischer

Grundsatz des Verbots missbräuchlicher Praktiken; Anwendbarkeit bei Fehlen nationaler Bestimmungen zur Umsetzung („Cussens u.a.“), Anm. zu EuGH, Urteil vom 22.11.2017, C-251/16

juris PraxisReport, 22.01.2018

Dr. Daniel J. Fischer

Gebot zeitnaher Mittelverwendung und Grenzen der allgemeinpolitischen Betätigung im Gemeinnützigkeitsrecht, Anm. zu BFH, Urteil vom 20.03.2017, X R 13/15

juris PraxisReport, 22.01.2018

Prof. Dr. Peter Fischer

Kirchhof (Hrsg.), Einkommensteuergesetz
Kommentar, 16. Aufl. 2017

Prof. Dr. Peter Fischer

Boruttau, Grunderwerbsteuergesetz
Kommentar, 18. Aufl. 2016 (Mitautor)

Prof. Dr. Peter Fischer

Zurechnung von Einkünften aus Kapitalvermögen im Verhältnis von Eltern und minderjähringen Kindern
BFH v. 03.03.2016 – VIII B 25/14, jurisPR-SteuerR 25/2016, Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer

Neuregelung der strafbefreienden Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung
jurisPR-SteuerR 5/2015, Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Kirchhof, Einkommensteuergesetz
Kommentar, 12. Aufl. 2013, u.a. §§ 6, 10, 22 EStG

Prof. Dr. Peter Fischer

Staatliche Beihilfen für Kletteranlagen des Deutschen Alpenvereins – Die EU-Kommission erklärt mit Beschluss vom 5.12.2012 Zuschüsse für den gemeinnützigkeitsrechtlichen Zweckbetrieb als vereinbar mit Art. 107 Abs. 3 Buchst. c AEUV
npoR 2013, 58 ff.

Prof. Dr. Peter Fischer

Hübschmann / Hepp / Spitaler, AO, FGO, Großkommentar, §§ 39 – 42 AO (Steuerschuldrecht, u.a. wirtschaftliches Eigentum, Gestaltungsmissbrauch), § 14 AO (Vermögensverwaltung), § 64 AO (wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb), § 65 AO (Zweckbetrieb)

Prof. Dr. Peter Fischer

Steuerlich abziehbare Spenden ins Ausland – Neuere Rechtsprechung gibt verfahrensrechtliche Steine statt grundfreiheitsrechtliches Brot
stiftung & sponsoring, 5/2012

Prof. Dr. Peter Fischer

Das Steuerschuldverhältnis
in: Leitgedanken des Rechts (Paul Kirchhof zum 70. Geburtstag), 2012, § 160

Dr. Daniel J. Fischer

May Tax Authorities Use Stolen Files in Case of Tax Evasion?
juriste international, 2012.4, S. 82 f.

Prof. Dr. Peter Fischer

Boruttau, Grunderwerbsteuergesetz
17. Aufl. 2011 (Mitautor)

Dr. Daniel J. Fischer

Gemeinnützigkeit eines Vereins zur Förderung des IPSC-Schießens

BFH, Urteil vom 27.09.2018, V R 48/16

jurisPR-SteuerR 7/2019 Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer

Verein zur Förderung der Open-Source-Software als Zweckbetrieb

BFH, Urteil vom 21.06.2017, V R 34/16

jurisPR-SteuerR, 11/2018 Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer

Abgabenordnung: Zur Gemeinnützigkeit der Durchführung von Kinder- und Jugendreisen

Anmerkung zu FG Köln, Urteil vom 19.01.2017, 13 K 1160/13

jurisPR-SteuerR 45/2017, Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Keine Gemeinnützigkeit einer traditionellen Freimaurerloge; Diskriminierung von Frauen; fehlende „Förderung der Allgemeinheit“,

Anmerkung zu BFH v. 17.05.2017  – V R 52/15

jurisPR-SteuerR 42/2017 Anm. 1

Dr. Daniel J. Fischer

Neue Chancen auf Gemeinnützigkeit

Die Stiftung, Magazin für das Stiftungswesen und Philanthropie

Ausgabe 4/17, August 2017, Seite 26 – 27

 

Prof. Dr. Peter Fischer

Aufwendungen für ein Golfturnier unterliegen dem Abzugsverbot/Sponsoring/corporate social responsibility (CSR), Anm zu BFH v. 16.12.2015 – IV R 24/13
jurisPR-SteuerR 16/2016 Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer

Familienhotel als steuerbegünstigter Zweckbetrieb, Anmerkung zu BFH v. 21.09.2016 – V R 50/15
jurisPR-SteuerR 7/2017 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Umsatzsteuer bei gemeinnützigen Jugendherbergen, Anmerkung zu BFH v. 10.08.2016 – V R 11/15
jurisPR-SteuerR 9/2017 Anm. 2

Prof. Dr. Peter Fischer

Vereinbarkeit der staatlichen Förderung der Kletterhallen des gemeinnützigen Deutschen Alpenvereins mit dem Binnenmarkt („Magic Mountain Kletterhallen u.a.“), Anm. zu EuG v. 09.06.2016 – T-162/13
jurisPR-SteuerR 34/2016 Anm. 2

Prof. Dr. Peter Fischer

Gemeinnützige Daseinsvorsorge und Wettbewerbsordnung
eine Untersuchung am Beispiel der Sportförderung Württembergischer Landessportbund e. V, 1. Auflage 2016

Prof. Dr. Peter Fischer

Keine Gemeinnützigkeit einer Stiftung zur Bewahrung und Förderung von bildender Kunst bei maßgeblichem Eigeninteresse des Stifters, Anm. zu BFH v. 24.05.2016 – V B 123/15
jurisPR-SteuerR 47/2016 Anm. 1.

Prof. Dr. Peter Fischer

Steuerfreiheit der Leistungen eines Subunternehmers nach Art. 132 Abs. 1 lit. h MwStSystRL
Anm. zu BFH 5. Senat, Urteil vom 06.04.2016 – V R 55/14, jurisPR-SteuerR 27/2016 Anm. 5

Dr. Daniel J. Fischer

Steuerfreiheit der Beteiligungserträge gemeinnütziger Körperschaften aus gewerblich geprägten Personengesellschaften
Anmerkung zu BFH, Urteil vom 18.02.2016, V R 60/13 

jurisPR-SteuerR 35/16 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Wichtige Neuerungen im Steueränderungsgesetz 2015
jurisPR-SteuerR 4/2016 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Einrichtung für betreutes Wohnen als anerkannte Einrichtungen mit sozialem Charakter; zum Begriff der Sozialfürsorge („Les Jardins de Jouvence“), Anm zu EuGH v. 21.01.2016 – C-335/14
jurisPR-SteuerR 10/2016 Anm. 5

Dr. Daniel J. Fischer

Anerkennung eines Spendenabzugs für Spende an rumänische Körperschaft, die nach inländischen Maßstäben als gemeinnützig anzuerkennen wäre, FG Köln v. 20.01.2016 – 9 K 3177/14
jurisPR-SteuerR 25/2016, Anm. 1

Dr. Daniel J. Fischer

Verlust der Gebührenbefreiung nach § 122 JustizG NRW für eine als gemeinnützig anerkannte Körperschaft mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb, Anmerkung zu OLG Hamm, Beschluss vom 30.09.2015, I-15 W 34/13
juris PraxisReport-Steuerrecht 1/2016, Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Zuwendungen an eine Stiftung im EU-/EWR-Ausland und Spendenabzug
Finanz-Rundschau
, 2015, 716

Prof. Dr. Peter Fischer

EU-Beihilferecht – Präzisierung des den Beihilfebegriff einschränkenden Tatbestandsmerkmals „Vorhaben von lokaler Bedeutung“ durch die EU-Kommission – zur Pressemitteilung der EU-Kommission
(http://europa.eu/rapid/press-release_IP-15-4889_de.htm, jurisPR-SteuerR 47/2015 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Auslegung des Begriffs „selbstständig“ (Art. 9 Abs. 1, Art. 13 Abs. 1 RL 2006/112/EG) am Beispiel der wirtschaftlichen Tätigkeit einer Organisationseinheit der Gemeinde, die ihr nicht im Rahmen der öffentlichen Gewalt obliegt, Anm. zu EuGH v. 29.09.2015 – C-276/14
jurisPR-SteuerR 49/2015 Anm. 4

Dr. Daniel J. Fischer

Musterfall: Leistungen des Vereins an seine Mitglieder – Vergütungen, Zuwendungen und steuerrechtliche „Stolperfallen“
NWB 35/2015, S. 2602 f.

Prof. Dr. Peter Fischer

Gemeinnützigkeit einer Förderkörperschaft: Versagung der Steuerbefreiung wegen Verstoßes der tatsächlichen Geschäftsführung gegen Satzungsbestimmungen, BFH v. 25.06.2014, I R 41/12
jurisPR-SteuerR 5/2015 Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer

Stiftung als Nachfolgeinstrument – Zivilrecht, Steuerrecht und internationales Recht
Feick (Hrsg.), 1. Aufl. 2015

Prof. Dr. Peter Fischer

Keine Anerkennung von Zuwendungen an sog. Vorstiftung als Sonderausgaben, Anm. zu BFH v. 11.02.2015 – X R 36/11
jurisPR-SteuerR 26/2015 Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer

Aufwandsentschädigung und Vergütungen für Vereinsvorstände
NWB 7/2015, S. 439

Dr. Daniel J. Fischer

Stiftungszivilrecht – Grundzüge des Stiftungssteuerrechts
DWS, 6. Auflage 2015

Prof. Dr. Peter Fischer

Gemeinnützigkeit einer Förderkörperschaft: Versagung der Steuerbefreiung wegen Verstoßes der tatsächlichen Geschäftsführung gegen Satzungsbestimmungen
jurisPR-SteuerR 5/2015, Anm. 2

Prof. Dr. Peter Fischer

Sonderstatus von dringenden Krankentransport- und Notfallkrankentransportdiensten im Vergabe- und Beihilferecht, Anm. zu EuGH v. 11.12.2014 – C-113/13
jurisPR-SteuerR 27/2015 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Gemischt veranlasste Aufwendungen eines eingetragenen Vereins, Anm. zu BFH 1. Senat, Urteil vom 15.01.2015 – I R 48/13
jurisPR-SteuerR 22/2015 Anm. 1

Dr. Daniel J. Fischer

Spendenabzug bei Zuwendungen an eine im EU-/EWR-Ausland ansässige Stiftung, zu BFH v. 21.01.2015 – X R 7/13
jurisPR-SteuerR 25/2015 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Eintragung eines Vereins, der Erziehungsmethoden auf der Grundlage der Pädagogik von Rudolf Steiner fördert und eine Kindertagesstätte betreibt, als e.V., Anm. zu OLG Stuttgart v. 03.12.2014 – 8 W 447/14
jurisPR-SteuerR 20/2015 Anm. 1

Prof. Dr. Peter Fischer

Einkommensbesteuerung der auf einem Vermächtnis beruhenden Leistungen einer Stiftung an Destinatäre, Anm. zu BFH v. 15.07.2014 – X R 41/12
jurisPR-SteuerR 2/2015 Anm. 2

Prof. Dr. Peter Fischer

Gemeinnützigkeit einer Förderkörperschaft: Versagung der Steuerbefreiung wegen Verstoßes der tatsächlichen Geschäftsführung gegen Satzungsbestimmungen, Anm. zu BFH v. 25.06.2014 – I R 41/12
jurisPR-SteuerR 5/2015 Anm. 2

Dr. Daniel J. Fischer & Rechtsanwälte

Und plötzlich bist du Banker
Fuchs Report, Stiftungsvermögen Mai 2014, S. 10 ff.

Dr. Daniel J. Fischer

Stiftungen, Stiftungszivilrecht; Grundzüge des Stiftungssteuerrechts
DWS, 5. Aufl. 2014

Prof. Dr. Peter Fischer

Das Almunia -Paket – Keine Neuerungen für den Dritten Sektor beim EU-Beihilfenrecht
stiftung & sponsoring, 2013, 32 ff.

Dr. Daniel J. Fischer

Änderungen des Gemeinnützigkeitsrechts durch das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts (Ehrenamtsstärkungsgesetz)
juris PraxisReport-Steuerrecht 12/2013, Anm. 1

Dr. Daniel J. Fischer

Stiftungen, Stiftungszivilrecht – Grundzüge des Stiftungssteuerrechts
DWS, 4. Aufl. 2012

Dr. Daniel J. Fischer

Abgrenzung von Spenden und Zahlungen für satzungsmäßige Zwecke einer Stiftung
jurisPR-SteuerR 16/2012 Anm. 5

Dr. Daniel J. Fischer

Vermögensverwaltung für nicht rechtsfähige Stiftungen und Genehmigungspflicht nach dem KWG
npoR 2012, S. 7 ff.

Dr. Daniel J. Fischer

Gemeinnützigkeitsrechtliche Änderungen des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung (AEAO)
jurisPR-SteuerR 8/2012 Anm 1

Dr. Daniel J. Fischer

Wirtschaftliche Betätigung von Non-Profit-Organisationen – Teil 2
E-Book bei euroforum fachwissen, Euroforum Verlag, 2011 http://www.euroforum-fachwissen.de/autoren/index/show/id/402/

Dr. Daniel J. Fischer

Umstrukturierung bei der öffentlichen Hand
E-Book bei euroforum fachwissen, Euroforum Verlag, 2011

Dr. Daniel J. Fischer

Wirtschaftliche Betätigung von Stiftungen – Teil 2
E-Book bei euroforum fachwissen, Euroforum Verlag, 2011

Dr. Daniel J. Fischer

Spenden und Haftungsfragen gemeinnütziger Körperschaften
E-Book bei euroforum fachwissen, Euroforum Verlag, 2011

Dr. Daniel J. Fischer

Kapitel § 8 – Der Verein (gemeinsam mit Terner) in: Anwaltsformulare Gesellschaftsrecht
4. Aufl. 2012 (hrsg. von Wolfgang Arens)

Dr. Daniel J. Fischer

Lektion 9, „Wirtschaftliche Bestätigung von Stiftungen“, in: Schriftlicher Management-Lehrgang „Stiftungen“
(Euroforum-Verlag, 7. Aufl. 2011)

Dr. Daniel J. Fischer

Lektion 5 „Spenden und Haftungsfragen“ in: Schriftlicher Management-Lehrgang „Update Gemeinnützigkeit“
(Euroforum-Verlag, 1. Aufl. 2011)

Dr. Daniel J. Fischer

Absetzbarkeit von „Auslandsspenden“: Neuregelungen durch das „Gesetz zur Umsetzung steuerlicher EU-Vorgaben sowie zur Änderung steuerrechtlicher Vorschriften“ vom 14.04.2010
jurisPR-SteuerR 20/2010 Anm 1

Dr. Daniel J. Fischer

Mittelfehlverwendung gemeinnütziger Körperschaften
jurisPR-SteuerR 45/2009 Anm 1

Dr. Daniel J. Fischer

Anforderungen an Satzung einer gemeinnützigen Körperschaft für Gewährung eines ermäßigten Steuersatzes
jurisPR-SteuerR 44/2009 Anm 6

Dr. Daniel J. Fischer

Zahlungen an ehrenamtliche Vorstände – BMF-Schreiben vom 24.04.2009 – IV C 4-S 2121/07/0010
jurisPR-SteuerR 21/2009 Anm 6

Dr. Daniel J. Fischer

Die Vereinsbesteuerung in der Praxis“ (gemeinsam mit Marcus Helios)
Verlag Dr. Otto Schmidt, 2008

Dr. Daniel J. Fischer

Satzungsgestaltung bei gemeinnützigen Stiftungen (gemeinsam mit Dr. Jörg Ihle)
DStR 2008, 1692-1698

Dr. Daniel J. Fischer

Reform des Spenden- und Gemeinnützigkeitsrechts durch das „Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements“ v. 10.10.2007 (BGBl I 2007, 2332)
jurisPR-SteuerR 51/2007 Anm 5

Dr. Daniel J. Fischer

Anwendungsbereich der Kapitalverkehrsfreiheit bei Sachspenden an gemeinnützige Einrichtungen eines anderen Mitgliedstaats
jurisPR-SteuerR 36/2007 Anm 3

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Björn Krämer, LL.M.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Strafzins für Bankeinlagen zuletzt noch einmal verschärft. Viele Institute treibt deshalb die Frage um, wie sie bei einem perspektivischen Anhalten dieser finanzwirtschaftlichen Ausnahmesituation mit Sicht-, Termin- und Spareinlagen ihrer Kunden umgehen sollen. Von „Negativzinsen“ ist im bankrechtlichen Diskurs ebenso die Rede wie von „Verwahrentgelten“. Doch was ist unter diesen Schlagworten rechtlich zu verstehen, wie lassen sie sich in den rechtlichen Kontext einordnen und was sagen die Gerichte zu diesem Themenkomplex?
Lesen Sie hierzu unsere aktuelle Mandanteninformation.

Verwahrentgelte im Passivgeschäft von Banken und Sparkassen

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Dr. Björn Krämer, LL.M., Dr. Peter Gattineau

Am 20. September 2019 hat der Bundesrat einer umfassenden Novellierung der Finanzanlagevermittlungsverordnung (FinVermV) zugestimmt. Damit endet für den freien Finanzvertrieb eine Zeit der Unsicherheit. In unserem aktuellen BKL-Newsletter zeigen wir exemplarische Neuerungen auf und geben praktische Tipps für die Zeit der Umsetzung.

Novellierung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV)

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur., Dr. Björn Krämer, LL.M.

Die Zahl der gerichtlichen P&R-Verfahren steigt stetig an. In dieser Phase erstreitet BKL ein wegweisendes Urteil, in dem sich das LG Oldenburg mit den Standardargumenten der Anlegerkanzleien auseinandersetzte. Lesen Sie dazu mehr in unserem aktuellen Newsletter oder sprechen Sie uns an!

Klageabweisung gegen P&R-Vermittler – BKL erfolgreich vor Gericht

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Dr. Björn Krämer, Dr. Peter Gattineau

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern wurde ein Eckpunktepapier des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) öffentlich. Es enthält konkrete Planungen zur Überführung der Finanzanlagenvermittler nach §§ 34f und h GewO unter die Aufsicht der BaFin.

Lesen Sie in unserem aktuellen Newsletter alles zu den geplanten Änderungen und erfahren Sie mehr über die zu erwartenden Auswirkungen im Hinblick auf Zulassungsverfahren, Aufsichtsniveau und BaFin-Umlage.

BKL-Newsletter

Alexander Pfisterer-Junkert

in beigefügter Veröffentlichung in „Das Investment“ fasst unser Kollege Herr Rechtsanwalt Alexander Pfisterer-Junkert die aktuellen Entwicklungen rund um die P&R Insolvenz zusammen.

 

https://www.dasinvestment.com/ein-jahr-nach-der-pr-pleite-vermittler-im-fokus-der-schadensersatzbegehren/

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz

Die fortschreitende Regulierung gepaart mit ständiger Marktveränderung stellt auch und gerade die unabhängigen Finanzdienstleiter vor immer größere Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Unter dem Motto „Kompetenz8“ stehen Ihnen bei den vom 07. bis 09. Mai 2019 stattfindenden Beratertagen Experten aus unterschiedlichen Themenbereichen Rede und Antwort.

Unsere beiden Kollegen Alexander Pfisterer-Junkert und Dr. Stephan Schulz wurden von den Veranstaltern eingeladen, zum Thema „Rechtliche Pflichten des Finanzberaters“ zu referieren.

Nähere Informationen sowie den Anmeldelink des Veranstalters entnehmen Sie bitte dem anliegenden Dokument.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Kompetenz8 ist online

Dr. Daniel J. Fischer, Andreas Otto Kühne, Dr. Anke Warlich LL.M.Eur., Dr. Björn Krämer LL.M., Prof. Dr. Peter Fischer, Dr. Franz W. Brunn

Mit großer Freude dürfen wir Ihnen heute mitteilen, dass BKL Fischer Kühne + Partner laut FOCUS-Spezial zu den Top-Steuerkanzleien 2019 zählt; und dies sogar gleich in fünf Kategorien. Näheres haben wir Ihnen in unserem beigefügten Newsletter zusammengefasst.

 

FOCUS-Spezial BKL zählt zu den Top-Steuerkanzleien Deutschlands

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Dr. Björn Krämer, LL.M., Dr. Anke Warlich, LL.M Eur., Daniel Huschen

In einem jüngst erschienenen Urteil befasste sich der BGH mit der für Emittenten und Anlageberater/-vermittler wichtigen Thematik der rechtssicheren Ausgestaltung von Empfangsbestätigungen in Beratungsprotokollen sowie der Auslegung des unbestimmten Begriffs der „Rechtzeitigkeit“ in Bezug auf die Prospektübergabe.
Die Kernaussagen dieses Urteils haben wir in unserem Newsletter für Sie zusammengefasst und stehen Ihnen für weitergehende Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Rechtssichere Ausgestaltung von Empfangsbestätigungen in Beratungsprotokollen/Beitrittsformularen

Andreas Otto Kühne

In unserem aktuellen Newsletter geben wir Ihnen fünf wichtige Tipps, die Sie bei einer vorausschauenden Nachlassplanung beachten sollten. Von besonderer Bedeutung sind neben einer frühzeitigen Planung insbesondere Vorkehrungen für den Notfall, aber auch die regelmäßige Überprüfung bereits errichteter Testamente und Erbverträge. Die wichtigsten Informationen zu diesen Themen haben wir in unserem Newsletter für Sie zusammengefasst und stehen Ihnen für weitergehende Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Nachlassplanung

Andreas Otto Kühne, Sebastian Kühn, Dr. Anke Warlich, LL.M.Eur., Daniel Huschen, Dr. Björn Krämer, LL.M.

In unserem aktuellen Newsletter erläutern wir Ihnen die Bedeutung von Schieds- und Mediationsverfahren, u.a. im Gesellschafts-, Ehe- und Erbrecht, und zeigen auf, welche Schiedsklauseln in diesen Rechtsgebieten vereinbart werden können. BKL-Partner Sebastian Kühn, Rechtsanwalt und Mediator, berichtet zudem von seinen Erfahrungen als Mediator aus der Praxis.

 

Schiedsklauseln und Mediation

Alexander Pfisterer-Junkert, Sebastian Kühn, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen,

Mit Beschluss vom 15. Mai 2018 wurde die 5. Geldwäsche-Richtlinie verabschiedet. Von den aktualisierten Vorschriften werden nunmehr auch moderne Zahlungsverfahren mittels Elektronischem Geld (E-Geld) und sogenannte virtuelle Währungen erfasst.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der geldwäscherechtlichen Anforderungen sowie zu allen Fragen im Zusammenhang mit E-Geld und virtuellen Währungen.

 

Mandanteninfo Erhöhte Geldwäscheanforderungen bei E-Geld und virtuellen Währungen

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen, Sebastian Kühn, Dr. Björn Krämer, LL.M.

Im Rahmen der P&R-Pleite bietet die neutrale Plattform Qthority Veranstaltungen ausschließlich für Vermittler und Makler an. Bei dieser einzigartigen und erstmals in dieser Form stattfindenden Veranstaltung, werden wir insbesondere auf mögliche Handlungsalternativen zur drohenden Schadensersatzwelle hinweisen.

 

Alle weiteren Informationen sowie die Daten zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Newsletter.

Newsletter und Anmeldungsinformationen

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen, Sebastian Kühn, Dr. Björn Krämer, LL.M.

Die jüngsten Entwicklungen im Rahmen der P&R-Insolvenz nebst einer Stellungnahme von Rechtsanwalt Alexander Pfisterer-Junkert zum ersten Zwischenbericht des Insolvenzverwalters.

BKL-Newsletter_P&R Update

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen, Sebastian Kühn

Die Insolvenz des Grünwalder Containeranbieters P&R sorgt weiterhin für Verunsicherung und Gesprächsbedarf. Mit der Interessengemeinschaft P&R (www.ig-pundr.de) hat sich eine Plattform gegründet, die speziell auf die Interessen von Vermittlern zugeschnitten ist.

 

Rechtsanwalt Alexander Pfisterer-Junkert referiert hier im Rahmen mehrerer Online-Seminare zur Vermeidung von Haftungsfallen aus Vermittlersicht. Bitte beachten Sie unseren anliegenden Newsletter mit weitergehenden Informationen.

BKL-Newsletter_Große P&R Interessengemeinschaft speziell für Vertriebe gestartet_Online-Seminare mit Rechtsanwalt Alexander Pfisterer-Junkert zur P&R Insolvenz

 

 

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen

Mit Urteil vom 20.03.2018 hat der Bundesgerichtshof eine weitere Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sparkassen für unwirksam erklärt. Die im Zusammenhang mit dem Widerrufsrecht für Verbraucher ergangene Entscheidungen hat auch Auswirkungen auf andere Kreditinstitute und sollte Anlass zur Überprüfung der verwendeten AGB geben.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Überprüfung und Anpassung Ihrer AGB und beantworten Ihre Fragen rund um dieses Thema.

BKL-Newsletter_BGH stellt Unwirksamkeit einer Klausel in AGB der Sparkassen fest

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen, Sebastian Kühn

Die beantragte Insolvenz von Gesellschaften der P&R-Gruppe hat zu vielen Anfragen in unserem Haus geführt. Das haben wir zum Anlass für die dieser E-Mail beigefügte Kurzmitteilung genommen, in der wir auf unsere neu eingerichtete Unterseite zu diesem Thema hinweisen. Diese können Sie über folgenden Link abrufen:

 

www.bkl-law.de/pundrvermittler/

 

Gerne unterstützen wir Sie als Vermittler bei allen Fragen zur beantragten Insolvenz von P&R-Gesellschaften und der Abwehr von daraus resultierenden Schadensersatzansprüchen.

Kurzmitteilung P&R Container

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen, Sebastian Kühn

Am Montag, 19.03.2018, hat der Container-Investment-Anbieter P&R aus Grünwald bei München Insolvenz angemeldet. Von der Insolvenz sind nicht nur viele Anleger, sondern möglicherweise auch Banken, Sparkassen und Finanzdienstleister betroffen, wenn diese Produkte von P&R vertrieben haben. In unserer Sondermitteilung stellen wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu diesem Themengebiet zusammen.

 

Gerne unterstützen wir Sie als Vermittler bei allen Fragen zur Insolvenz von P&R und der Abwehr von daraus resultierenden Schadensersatzansprüchen.

P&R Container – Was jetzt zu tun ist

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Peter Gattineau, Daniel Huschen

BaFin veröffentlicht neue Mindestanforderungen an das Risikomanagement

 

Die BaFin hat am 27. Oktober 2017 neue Mindestanforderungen an das Risikomanagement veröffentlicht, welche bis zum 31. Oktober 2018 umzusetzen sind. Die Anforderungen betreffen teilweise alle Ebenen eines Instituts und sollten deswegen frühzeitig implementiert werden, um eine fristgerechte Umsetzung zu gewährleisten. In unserem Newsletter stellen wir Ihnen dazu die wesentlichen Änderungen vor.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei aufsichtsrechtlichen Themen hinsichtlich der Änderungen der Mindestanforderungen an das Risikomanagement und der Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT und beantworten Ihre Fragen rund um diese Themen.

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Andras Otto Kühne, Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Franz W. Brunn
Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Anke Warlich. Carmen Mielke-Vinke

Auswirkungen des Investmentsteuerreformgesetzes (InvStRefG) auf Stiftungen zum 01.01.2018 – Was sollten Stiftungsverantwortliche beachten

 

Mit Wirkung zum 01. Januar 2018 tritt das neu gefasste Investmentsteuergesetz in Kraft. Die damit verbundenen Regelungen haben auch Auswirkungen auf gemeinnützige Stiftungen, die z.B. in klassischen (Publikums-)Investmentfonds investieren. Im Besonderen gehen wir auf die zukünftige Besteuerung direkt auf Fondsebene ein und geben wichtige Hinweise, was Stiftungsverantwortliche zukünftig beachten sollten.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei den steuerrechtlichen und den stiftungs- und gemeinnützigkeitsrechtlichen Themen hinsichtlich der Änderungen des Investmentsteuerreformgesetzes und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema.

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen

Neue Regelungen im Bereich der Zahlungsdienste

 

Unser aktueller BKL-Newsletter gibt Ihnen einen Überblick über wesentliche und praxisrelevante Änderungen durch das 2. Zahlungsdiensteumsetzungsgesetz (ZDUG). Besonders gehen wir auf die Einbeziehung dritter Zahlungsdienstleister ein und geben wichtige Hinweise dazu, was nach der Gesetzesänderung, insbesondere auch für ZAG-Institute und Teil-Banken, zu berücksichtigen ist.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung und Gestaltung im Bereich Zahlungsdienstleistungen und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema.

Andreas Otto Kühne, Dr. Anke Warlich

Testamentarische Regelungen zum digitalen Nachlass

 

In unserem BKL-Newsletter beschäftigen wir uns mit dem „digitalen Nachlass“ und geben Handlungsempfehlungen für den Umgang mit Email-Accounts, Nutzerprofilen in sozialen Netzwerken und Internetdomains im Nachlass.

 

Gerne unterstützen wir Sie bzw. Ihre Kunden bei der Umsetzung testamentarischer Regelungen zum „digitalen Nachlass“ und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema.

 

Dr. Daniel J. Fischer, Prof. Dr. Peter Fischer, Carmen Mielke-Vinke

Das neue Transparenzregister – auch für Stiftungen besteht bis zum 1. Oktober 2017 Handlungsbedarf

 

Aus aktuellem Anlass möchten wir an die bis zum 1. Oktober zu erfüllende Meldepflicht zum elektronischen Transparenzregister erinnern. Insbesondere für Stiftungen bestehen Meldepflichten, u.a. hinsichtlich der Mitglieder des Vorstands der Stiftung, die bis zum 1. Oktober erfüllt werden müssen.

 

Unser BKL-Newsletter fasst die Meldepflichten und die meldepflichtigen Angaben für Sie zusammen.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung und beantworten Ihre Fragen rund um das Thema „Transparenzregister“.

 

Dr. Daniel J. Fischer, Carmen Mielke-Vinke

Vereinsrecht im Umbruch – Bundesgerichtshof trifft Grundsatzentscheidung

 

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in drei aktuellen Entscheidungen die bisherige vom Kammergericht Berlin seit Jahren praktizierte „Kita-Rechtsprechung“ aufgehoben, nach der die wirtschaftliche Betätigung von Kitas zur Löschung des Vereins aus dem Vereinsregister und damit zum Entfallen der Rechtsfähigkeit führen sollte.

 

Die aktuellen BGH-Urteile betreffen alle schon eingetragenen Vereine, aber auch solche, die zukünftig einen Verein gründen und den Status als eingetragener Verein erlangen wollen.

 

Künftig kommt es bei der Beurteilung der Eintragungsfähigkeit von Vereinen in das Vereinsregister in erster Linie auf den in der Satzung festgelegten Zweck an und nicht auf die tatsächliche wirtschaftliche Betätigung. Die Anerkennung eines Vereins als gemeinnützig im Sinne des Steuerrechts (§§ 51 ff. AO) ist dabei von entscheidender Bedeutung.

 

In unserem BKL-Newsletter legen wir die Hintergründe der BGH-Entscheidung dar und erläutern die Auswirkungen für gemeinnützige Vereine und Vereine, die bislang nicht als gemeinnützig anerkannt sind.

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen

Laufzeitunabhängige Bearbeitungsentgelte in AGB

 

Der BGH hat seine bereits aus dem Verbraucherdarlehensgeschäft bekannte Rechtsprechung zur Unwirksamkeit formularmäßig vereinbarter Bearbeitungsentgelte in zwei aktuellen Urteilen auch ausdrücklich auf den unternehmerischen Bereich ausgeweitet.

 

In unserem BKL-Newsletter legen wir die Entscheidungsgründe des XI. Zivilsenats dar und geben Ihnen praktische Hinweise für eine zukünftige Ausgestaltung.

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Daniel Huschen

Umsetzung der 4. Geldwäscherichtlinie

 

Die Umsetzung der 4. Geldwäscherichtlinie in nationales Recht zum 26. Juni 2017 sorgte für umfassende Änderungen und eine deutliche Verschärfung der geldwäscherechtlichen Vorschriften. Unser aktueller BKL-Newsletter gibt Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Änderungen.

 

Insbesondere bei Stiftungen besteht bis zum 01. Oktober 2017 Handlungsbedarf, d.h. diese müssen nach den im Einzelnen in den §§ 18-21 GwG genannten Einzelheiten Angaben für bzw. in das sog. Transparenzregister machen.

 

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Dr. Volker Lang, Dr. Jens Michael Störring

Änderungen für Immobiliardarlehensvermittler durch die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie

 

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie in nationales Recht zum 21. März 2016 ist weiterhin in aller Munde. Unser aktueller BKL-Newsletter beleuchtet verschiedene praxisrelevante Fragen für Immobiliardarlehensvermittler.

 

Im Vordergrund stehen hier die Darlehensberatung, die neu geschaffene gewerberechtliche Erlaubnis nach § 34i GewO sowie haftungsrechtliche Implikationen.

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz

Tarif-Optimiertung als Rechtsdienstleistung

 

Das LG Saarbrücken hat sich in einer aktuellen Entscheidung mit der von einem Versicherungsmakler angebotenen „Tarif-Optimierung“ bei privaten Krankenversicherungen (§ 204 VVG) auseinandergesetzt. Das Gericht erkannte in der Tätigkeit eine unzulässige Rechtsdienstleistung mit der Folge, dass der mit dem Kunden geschlossene Vertrag – auch im Hinblick auf die Vergütungsabrede – nichtig war. Diese neuerliche Entscheidung verdeutlicht die Brisanz des Rechtsdienstleistungsgesetzes, die wir bereits im Februar im Rahmen eines Newsletters für Banken, Estate Planner und Versicherungsmakler beleuchtet hatten.

Andreas Otto Kühne, Dr. Daniel Fischer, Dr. Anke Warlich, Dr. Carolin Eisner

Der richtige Umgang mit Kunstgegenständen im Rahmen der Vermögensnachfolge

 

Wir möchten Ihnen Anregungen geben, wie Sie Kunstgegenstände sinnvoll in die Nachfolgeplanung einbeziehen können. Durch entsprechende Gestaltungen kann eine Übertragung auf die Erben oder eine Stiftung sogar steuerfrei möglich sein.

Alexander Pfisterer-Junkert, Dr. Stephan Schulz, Dr. Volker Lang, Dr. Jens Michael Störring

Ende des ewigen Widerrufsrechts – Gesetzgeber beschließt rückwirkende Regelung für Altverträge

 

Das Bundeskabinett hat am 27. Januar 2016 eine Regelung zur Beendigung des sogenannten „ewigen Widerrufsrechts“ für zwischen den Jahren 2002 und 2010 geschlossene Immobiliardarlehensverträge beschlossen. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) vom gleichen Tag hervor.

 

 

Aktuelles & Veranstaltungen

Pressemitteilungen

BKL Pressemitteilung März 2019

Focus-Spezial: BKL zählt zu den Top-Steuerkanzleien Deutschlands

BKL gehört zu den Top-Steuerkanzleien in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Datenunternehmen Statista für das Nachrichtenmagazin Focus durchgeführt hat. Die gelisteten Kanzleien werden als „Top Steuerkanzlei 2019“ ausgezeichnet.

Für die Befragung wurden über 10.000 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in Führungspositionen per E-Mail zu einer personalisierten Online-Befragung eingeladen. Berücksichtigt sind ausschließlich in Deutschland zugelassene Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Stichprobe basiert unter anderen auf vorherigen Studien (z.B. Focus-Money, Lünendonk, NWB Spiegel – Jahrbuch der spezialisierten Steuerberater) und berücksichtigt zudem Daten aus freien Adressdatenbanken und Verzeichnismedien. Außerdem wurden zahlreiche Großkanzleien kontaktiert.

Die Befragten konnten für 19 Arbeitsgebiete und 10 Branchen Empfehlungen für Kanzleien außerhalb ihrer eigenen Wirkungsstätte abgeben. Die Top-Liste führt die Steuerkanzleien mit den häufigsten Empfehlungen auf.

Die BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB wurde in 5  Kategorien als eine von „Deutschlands TOP-Steuerkanzleien“ ausgezeichnet, und zwar in:

  • Beratung gemeinnütziger Gesellschaften/Stiftungen/Vereine
  • Erbschaft, Schenkung und Nachlassverwaltung
  • Steuerstrafrecht
  • Unternehmensnachfolge
  • Vertretung ggü. Finanzämtern

Focus-Spezial, 05.03.2019

 

BKL Pressemitteilung 2018

BKL Pressespiegel 2018 – Stand: 18.07.2018

Download:

https://www.bkl-law.de/news/pressespiegel_2018.pdf

BKL Pressemitteilung Mai 2018

Vermittler und Makler stehen vor einem Scherbenhaufen

VersicherungswirtschaftHEUTE

http://versicherungswirtschaft-heute.de/koepfe-positionen/vermittler-und-makler-stehen-vor-einem-scherbenhaufen/

 

BKL Pressemitteilung April 2018
BKL Pressemitteilung Februar 2018

BKL gewinnt erfahrenen Finanzrechtler als of Counsel Die Kanzlei BKL Fischer Kühne + Partner verstärkt sich mit dem Finanzrechtler Sebastian Kühn. Der 44-jährige kommt von einer renommierten überregionalen Wirtschaftskanzlei und steigt bei BKL als of Counsel ein.

Bonn – Die Kanzlei BKL Fischer Kühne + Partner baut ihre führende Position im Bank- und Kapitalmarktrecht weiter aus. Mit Wirkung zum 5. Februar 2018 schließt sich der erfahrene Finanzrechtler Sebastian Kühn dem BKL-Team als of Counsel an. Zuvor war er über zehn Jahre als Partner für eine renommierte überregionale Wirtschaftskanzlei tätig und verantwortlich für den Aufbau des Hamburger Standortes.

Finanzrechtler Kühn ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Mediator. Er verfügt über weitreichende Erfahrungen bei der Schadensabwehr in Kapitalanlageprozessen sowie in sämtlichen Fragen des gewerblichen und Verbraucherkreditgeschäfts. Dazu zählen das Kreditsicherungsrecht, Bankaufsichtsrecht und Insolvenzrecht. Er hat mehrere hundert bankrechtliche Verfahren vor Landes- und Oberlandesgerichten geführt und bringt Erfahrungen in hochkomplexen Prozessfragen mit. Weitere Expertise besteht in der Beratung von Unternehmen in puncto wirtschaftsrechtliche Vertragsgestaltung, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Unternehmenssanierung. Zudem betreut er Leasinggesellschaften in sämtlichen Bereichen des Verbraucher- und gewerblichen Leasinggeschäfts.

Mit dem Neuzugang bekräftigt BKL Fischer Kühne + Partner ihre Position als führende Spezialkanzlei im Bank- und Kapitalmarktrecht. Die Kanzlei berät mit elf Berufsträgern insbesondere Kreditinstitute, sonstige Finanzdienstleister und mittelständische Unternehmen in ganz Deutschland. Zu den weiteren Beratungsschwerpunkten zählen das Erb-, Steuer- und Stiftungsrecht sowie das Steuerstrafrecht. BKL verfügt über eigene Büros in Bonn, München und Pforzheim.

Sebastian Kühn ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Mediator (DAA). Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bank- und Kapitalmarktrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht einschließlich Sanierungsrecht und Leasingrecht. Er ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft „Bank- und Kapitalmarktrecht“ des Deutschen Anwaltvereins und gehört der „Bankrechtlichen Vereinigung – Wissenschaftliche Gesellschaft für Bankrecht e.V.“ an.

BKL Fischer Kühne + Partner ist eine führende Spezialkanzlei im Bank- und Kapitalmarktrecht, im Erb-, Steuer- und Stiftungsrecht sowie im Steuerstrafrecht. Mit Standorten in Bonn, München und Pforzheim übernimmt die Kanzlei Beratungsmandate in ganz Deutschland. Zu den Mandanten zählen Banken, Sparkassen, sonstige Finanzdienstleister, vermögende Privatpersonen, Family Offices sowie Stiftungen und Non-Profit-Organisationen.

Pressekontakt:

Redaktionsbüro conovo

Kai Christian Busch

Deutz-Mülheimer Str. 183 d

51063 Köln

Telefon: 0221/96027013

E-Mail: redaktion@conovo.de

 

BKL Pressemitteilung Dezember 2017

Die Kanzlei BKL Fischer Kühne und Partner eröffnet ein Büro in Pforzheim. Geleitet wird es von dem BKL-Partner Alexander Pfisterer-Junkert und dem Steuerexperten Dr. Franz Brunn (74), der aus eigener Kanzlei hinzukommt. Brunn, der auch im Steuerstrafrecht berät, wird das BKL-Team als of Counsel ergänzen.

Juve-Newsline, 29.12.2017

https://www.juve.de/nachrichten/namenundnachrichten/2017/12/schon-wieder-pforzheim-auch-bkl-fischer-kuehne-eroeffnet-ein-buero

 

INDat.Info, 29.12.2017

https://www.indat.info/Home/Presse/Pressemitteilungen/BKL-Fischer-Kuehne-und-Partner-verstaerkt-sich-im-Steuerstrafrecht-und-eroeffnet-Pforzheimer-Buero-6831473bb5a69c0cc3d246eec17123e4

 

RWS-Verlag, 29.12.2017

https://www.rws-verlag.de/aktuell-rws-verlag/newsticker-kanzleien-rws-verlag/bkl-fischer-kuehne-partner-verstaerkt-sich-im-steuerstrafrecht-und-eroeffnet-pforzheimer-buero-55482/

 

Legal Tribune Online, 29.1.2017

https://www.lto.de/recht/kanzleien-unternehmen/k/bkl-fischer-kuehne-franz-brunn-of-counsel-pforzheim-steuerstrafrecht/

 

BKL Pressemitteilung März 2017

Weitere Verstärkung für BKL Fischer Kühne + Partner

Die Kanzlei BKL Fischer Kühne + Partner baut ihre Kompetenzen im Bank- und Kapitalmarktrecht weiter aus. Mit Rechtsanwalt Dr. Peter Gattineau verstärkt ein erfahrener Spezialist den Münchner Standort als Of Counsel.

Bonn/München, 30. März 2017 – Im Zuge von MiFID II und EU-Geldwäscherichtlinie verzeichnet BKL Fischer Kühne + Partner einen weiter steigenden spezialisierten Beratungsbedarf. Dem trägt die Kanzlei Rechnung und verstärkt das Team am Münchener Standort zum 1. April 2017 mit Rechtsanwalt Dr. Peter Gattineau als Of Counsel.

Dr. Gattineau ist ein erfahrener Spezialist im Bereich Compliance, Geldwäsche und Datenschutz. Er hatte zahlreiche Leitungspositionen in der Finanz- und Kreditwirtschaft inne. Zuletzt war er seit 2013 für die Deutsche Oppenheim Family Office AG tätig. Eine besondere Expertise besteht im Risikomanagement von Gesellschaftsrisiken und finanzaufsichtsrechtlichen Themen.

BKL Fischer Kühne + Partner verfügt nun über insgesamt zehn Berufsträger an den Standorten Bonn und München, darunter auch Prof. Dr. Peter Fischer, ehemaliger Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof.

BKL Fischer Kühne + Partner ist eine führende Spezialkanzlei im Bank- und Kapitalmarktrecht, in der internationalen Nachfolgeberatung sowie im Stiftungs- und Steuerrecht einschließlich steuerstrafrechtlicher Vertretung. Mit Standorten in Bonn und München übernimmt die Kanzlei Beratungsmandate in ganz Deutschland. Zu den Mandanten zählen Banken, Sparkassen, sonstige Finanzdienstleister, vermögende Privatpersonen, Family Offices sowie Stiftungen und Non-Profit-Organisationen.

Pressekontakt:

Redaktionsbüro conovo

Kai Christian Busch

Deutz-Mülheimer Str. 183 d

51063 Köln

Telefon: 0221/96027013

E-Mail: redaktion@conovo.de

BKL Pressemitteilung Januar 2017

Aus „BKL Fischer Kühne Lang“ wird „BKL Fischer Kühne + Partner“

Ab sofort firmiert die Sozietät „BKL Fischer Kühne Lang“ unter der Marke „BKL Fischer Kühne + Partner“. Gleichzeitig setzt die Spezialkanzlei mit zwei neuen Assoziierten Partnern ihren Wachstumskurs fort.

Bonn/München, 18. Januar 2017 – Mit einer Umfirmierung stellt die Kanzlei „BKL Fischer Kühne + Partner“ die Weichen für die Zukunft. Der neue Markenname legt die Grundlage für weiteres organisches Wachstum und unterstreicht die Offenheit für weitere Partner. „Wir wollen hochqualifizierte Mitarbeiter gewinnen und ihnen den Weg zur Partnerschaft ermöglichen“, sagt Alexander Pfisterer-Junkert, Co-Managing Partner von „BKL Fischer Kühne + Partner“. „Ziel ist es, unsere Spezialkompetenzen weiter auszubauen, um Mandanten bundesweit individuell und umfassend zu beraten.“

Mit Wirkung zum 1. Januar 2017 verzeichnet die Kanzlei zweifachen personellen Zuwachs. Rechtsanwalt Dr. Stephan Schulz, langjähriger Mitarbeiter der Kanzlei, wird Assoziierter Partner am Standort Bonn. Rechtsanwältin Carmen Mielke-Vinke verstärkt den Standort München als Assoziierte Partnerin. Sie wechselt von Norton Rose Fulbright. Das Team von BKL besteht nunmehr aus zehn Berufsträgern, darunter fünf Partnern.

Dr. Stephan Schulz, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, ist seit 2010 für BKL tätig. Er studierte Rechtswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und promovierte berufsbegleitend an der Leibniz Universität Hannover. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Schadensabwehr in Kapitalanlageprozessen und sämtlichen Fragen des Kreditrechts sowie des Aufsichtsrechts.

Carmen Mielke-Vinke ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Erb- und Steuerrecht. Vor ihrem Einstieg bei BKL war sie in renommierten Steuerkanzleien und in einer internationalen Großkanzlei tätig, zuletzt von 2014 bis 2016 bei Norton Rose Fulbright. Ihre Spezialgebiete sind neben der erbrechtlichen Beratung die rechtliche und steuerrechtliche Beratung in der (inter-) nationalen Vermögens- und Unternehmensnachfolgeplanung sowie das Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht.

BKL Fischer Kühne + Partner ist eine führende Spezialkanzlei im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie im Erb-, Steuer- und Stiftungsrecht. Mit Standorten in Bonn und München übernimmt die Kanzlei Beratungsmandate in ganz Deutschland. Zu den Mandanten zählen Banken, Sparkassen, sonstige Finanzdienstleister, vermögende Privatpersonen, Family Offices sowie Stiftungen und Non-Profit-Organisationen.

Pressekontakt:

Redaktionsbüro conovo

Kai Christian Busch

Deutz-Mülheimer Str. 183 d

51063 Köln

Telefon: 0221/96021994

E-Mail: redaktion@conovo.de

BKL Pressemitteilung März 2016

Seit März 2016 verstärkt der Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator Daniel Huschen das Team von BKL. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bonn mit Schwerpunkten im Bereich Kapitalmarkt- und Steuerrecht. Studienbegleitend war Herr Huschen bei einem führenden börsennotierten Finanzdienstleister sowie bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) tätig. Mit seinen dort gewonnen Erfahrungen ergänzt er das bestehende Team im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht am BKL Standort Bonn.

Die starke Geschäftsentwicklung auch im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts machte den weiteren personellen Ausbau der Struktur unumgänglich. Der für den Bereich verantwortliche Partner Alexander Pfisterer-Junkert und Dr. Volker Lang zeigten sich hocherfreut, dass mit Daniel Huschen ein junger und versierter Kollege gewonnen werden konnte.

Über BKL Fischer Kühne + Partner:

BKL berät und vertritt Banken, Sparkassen, sonstige Finanzdienstleister, vermögende Privatpersonen aus dem In- und Ausland, Family Offices sowie Stiftungen und Non-Profit-Organisationen umfassend. Weiterer Kern der Dienstleistung bildet die Beratung von Geschäftsführern, Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern sowie Unternehmen in finanz-, gesellschafts-, erb- und steuerrechtlichen Fragen. Darüber hinaus verfügt BKL über langjährige Expertise im Steuerstrafrecht. BKL unterhält Standorte in Bonn und München.

Ansprechpartner:
Alexander Pfisterer-Junkert
Rechtsanwalt / Partner

BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Pettenkoferstraße 37
80336 München

Tel.: +49 (0)89 2441688-0
Fax: +49 (0)89 2441688-88
Mail: pfisterer-junkert@bkl-law.de

Veranstaltungen

Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2020.11.23

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

Köln

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Update Testamentsvollstreckung in der Sparkassenpraxis

Datum

2020.10.28

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2020.10.09

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

München

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Geprüfter Generationenberater

Datum

2020.05.11

Referenten

Andreas Otto Kühne, Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Ort

Bonn

Veranstalter

Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2020.05.07

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

Frankfurt am Main

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2019.11.28

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

Düsseldorf

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Update Testamentsvollstreckung in der Sparkassenpraxis

Datum

2019.10.30

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe
Expertengespräche Bank- und Kapitalmarktrecht

Datum

2019.10.25

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert, Jens Rathmann, Andreas W. Tilp

Ort

Frankfurt am Main

Veranstalter

DeutscheAnwaltAkademie

Weitere Infos

Geprüfter Generationenberater

Datum

2019.10.21

Referenten

Andreas Otto Kühne, Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Ort

Bonn

Veranstalter

Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2019.10.11

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

München

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Relevante Rechtsthemen zu Kapitalmarktprodukten

Datum

2019.09.07

Referenten

Dr. Stephan Schulz

Ort

Veranstalter

EBS Finanzakademie

Weitere Infos

Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2019.06.27

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

Frankfurt

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Die Gestaltung von Testamenten, Pflichtteilsverzichts- und Eheverträgen sowie Vorsorgevollmachten mit internationalem – v.a. französichen – Bezug

Datum

2019.02.21

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Veranstalter

SAV-Service GmbH, Saarländischer Anwaltverein e.V.
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2018.11.20

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

Frankfurt

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Expertengespräche Bank- und Kapitalmarktrecht

Datum

2018.10.26

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert, Jens Rathmann, Andreas W. Tilp

Ort

Frankfurt am Main

Veranstalter

DeutscheAnwaltAkademie
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2018.10.12

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Jörg Ihle

Ort

München

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Geprüfter Generationenberater (Sparkassen-Finanzgruppe)

Datum

2018.10.12

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

Finanzgruppe Management-Akademie
Geprüfter Generationenberater (Sparkassen-Finanzgruppe)

Datum

2018.10.10

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer, Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Ort

Bonn

Veranstalter

Finanzgruppe Management-Akademie
Geprüfter Generationenberater (Sparkassen-Finanzgruppe)

Datum

2018.10.09

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

Finanzgruppe Management-Akademie
Geprüfter Generationenberater (Sparkassen-Finanzgruppe)

Datum

2018.10.08

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

Finanzgruppe Management-Akademie
Changemanagement bei Krise und Insolvenz

Datum

2018.09.27

Referenten

Sebastian Kühn
Stefan Kessen, M.A., Mediator, Moderator, Trainer

Ort

Berlin

Veranstalter

DeutscheAnwaltAkademie
Geprüfter Generationenberater (Sparkassen-Finanzgruppe)

Datum

2018.09.11

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

Finanzgruppe Management-Akademie
Relevante Rechtsthemen zu Kapitalmarktprodukten

Datum

2018.09.08

Referenten

Dr. Stephan Schulz

Ort

Veranstalter

EBS Finanzakademie

Weitere Infos

Besteuerung von Vereinen, Stiftungen & Co.

Datum

2018.09.07

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

Düsseldorf

Veranstalter

NWB Verlag Akademie
Steuerrecht der gemeinnützigen Körperschaften

Datum

2018.07.06

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

Bochum

Veranstalter

Deutsches Anwaltsinstitut e.V.
Internationale Vermögensnachfolge

Datum

2018.06.22

Referenten

Andreas Otto Kühne
Susanne Thonemann-Micker
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Steuerrecht

Ort

Köln

Veranstalter

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH
Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2018.06.20

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer
Dr. Jörg Ihle

Ort

Köln

Veranstalter

BeckAkademie Seminare
Testamentsvollstreckung durch Kreditinstitute

Datum

2018.06.04

Referenten

Andreas Otto Kühne
Ralf Josten, LL.M. oec.

Ort

Köln

Veranstalter

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH
Besteuerung von Vereinen, Stiftungen & Co.

Datum

2018.05.30

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

Frankfurt/Main

Veranstalter

NWB Akademie
Mandatspraxis: Die Gestaltung von Testamenten, Pflichtteilsverzichts- und Eheverträgen sowie Vorsorgevollmachten mit internationalem Bezug

Datum

2018.05.03

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Hamburg

Veranstalter

Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V.
Wiederbelebung des Versicherungsmarktes

Datum

2018.04.19

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert

Ort

Luxembourg

Veranstalter

Gatsby & White S.A.

Weitere Infos

IDD (EU-Vermittlerrichtlinie) – bürokratischer Aufwand oder Opportunität für den nachhaltigen Ausbau des Versicherungsgeschäftes und der Bestände?

 

http://www.gatsbyandwhite.com/de/wiederbelebung-des-versicherungsmarktes-idd/

 

Wiederbelebung des Versicherungsmarktes

Datum

2018.04.18

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert

Ort

Zürich

Veranstalter

Gatsby & White S.A.

Weitere Infos

IDD (EU-Vermittlerrichtlinie) – bürokratischer Aufwand oder Opportunität für den nachhaltigen Ausbau des Versicherungsgeschäftes und der Bestände?

 

http://www.gatsbyandwhite.com/de/wiederbelebung-des-versicherungsmarktes-idd/

 

Besteuerung von Vereinen, Stiftungen & Co.

Datum

2018.03.22

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

Berlin

Veranstalter

NWB Akademie
6. Ehrenamtstag 2018 – Königswinter engagiert sich

Datum

2018.03.10

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

Königswinter

Veranstalter

Forum Ehrenamt, Perspektiven für das Leben e.V.

Weitere Infos

Herausforderung Veranstaltung – Vereine im Vorschriftendschungel

http://forum-ehrenamt.de/projekte/ehrenamtstag/

 

Strategie und Taktik im Anlegerschutzprozess

Datum

2018.02.26

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert, Andreas W. Tilp

Ort

Köln

Veranstalter

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH
3. Vereinsrechtstag

Datum

2018.02.23

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

Frankfurt am Main

Veranstalter

Universität Osnabrück
Internationale Nachlassabwicklung

Datum

2018.02.22

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Frankfurt am Main

Veranstalter

STEP Deutschland e.V.
Gestaltung von Testamenten, Erb- und Pflichtteilsverzichtsverträgen, Eheverträgen und sonstigen Verträgen

Datum

2017.11.15

Referenten

Andreas Otto Kühne

Ort

Bonn

Veranstalter

BonnerAnwaltVerein

Weitere Infos

Tax Briefing – Das neue Investmentsteuerrecht ab 1. Januar 2018

Datum

2017.11.15

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert

Ort

München

Veranstalter

Forum für Nachfolge- und Vermögensplanung e.V.

Weitere Infos

Relevante Rechtsthemen zu Kapitalmarktprodukten

Datum

2017.11.09

Referenten

Dr. Stephan Schulz

Ort

Alte Börse Frankfurt/Main

Veranstalter

Deutsche Börse Academy

Weitere Infos

Update Generationenberater

Datum

2017.11.07

Referenten

Andreas Otto Kühne & Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur.

Ort

Bonn

Veranstalter

Management-Akademie der Sparkassen-Finanzgruppe

Weitere Infos

Tax Briefing – Das neue Investmentsteuerrecht ab 1. Januar 2018

Datum

2017.10.30

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert

Ort

Zürich

Veranstalter

Forum für Nachfolge- und Vermögensplanung e.V.

Weitere Infos

Expertengespräche Bank- und Kapitalmarktrecht

Datum

2017.10.27

Referenten

Alexander Pfisterer-Junkert

Ort

Frankfurt am Main

Veranstalter

DeutscheAnwaltAkademie

Weitere Infos

Stiftungen im Zivil- und Steuerrecht

Datum

2017.10.18

Referenten

Dr. Daniel J. Fischer

Ort

München

Veranstalter

BeckAkademie Seminare

Weitere Infos

Kontakt

Standort Bonn

BKL Fischer Kühne + Partner
Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Rheinwerkallee 6
53227 Bonn

Tel: +49 228 945945-0
Fax: +49 228 945945-55

Standort München

BKL Fischer Kühne + Partner
Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Pettenkoferstraße 37
80336 München

Tel: +49 89 2441688-0
Fax: +49 89 2441688-88

Standort Pforzheim

BKL Fischer Kühne + Partner
Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Zerrennerstraße 18
75172 Pforzheim

Tel: +49 7231 3126-15
Fax: +49 7231 3581-83

BKL - Frau Sonnenschein

Oxana Sonnenschein

Rechtsanwaltsfachangestellte

_CPH0033_Polskich_sw_web

Anna Polskich

Rechtsanwaltsfachangestellte

Fr_Schmidt_web

Elena Schmidt

Auszubildende zur Rechtsanwaltsfachangestellten

Standort Bonn
Standort München
Standort Pforzheim

Angaben zur Partnerschaft nach § 5 TMG und § 2 DL-InfoV

Standort Bonn
BKL Fischer Kühne + Partner
Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Rheinwerkallee 6
53227 Bonn
Tel: +49 228 945945-0
Fax: +49 228 945945-55
Mail: info(at)bkl-law.de

Standort München
BKL Fischer Kühne + Partner
Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Pettenkoferstraße 37
80336 München
Tel: +49 89 2441688-0
Fax: +49 89 2441688-88
Mail: info(at)bkl-law.de

Standort Pforzheim
BKL Fischer Kühne + Partner
Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Zerrennerstraße 18
75172 Pforzheim
Tel: +49 7231 3126-15
Fax: +49 7231 3581-83
Mail: info(at)bkl-law.de

Rechtsform und Register
BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB ist eine Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung nach Maßgabe des Partnerschaftsgesetzes; Partnerschaftsregistereintragung am Amtsgericht Essen Nr. 1702.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (§ 27a UStG)
DE 251848593

Zuständige Kammern
Die in der Partnerschaft zusammengeschlossenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte bzw. Steuerberater sind in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen.

Die Partner Dr. Daniel J. Fischer, Andreas Otto Kühne und Dr. Stephan Schulz gehören der Rechtsanwaltskammer Köln, Riehler Straße 30, 50668 Köln, www.rak-koeln.de, an.

Dr. Daniel J. Fischer zudem der Steuerberaterkammer Köln, Gereonstraße 34, 50670 Köln, www.stbk-koeln.de.

Der Partner Alexander Pfisterer-Junkert gehört der Rechtsanwaltskammer München, Tal 33, 80331 München, www.rak-muenchen.de, an.

Rechtsanwältin Dr. Anke Warlich, LL.M. Eur., ist zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Köln, www.rak-koeln.de.

Rechtsanwalt Dr. Björn Krämer, LL.M., ist zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Köln, www.rak-koeln.de.

Rechtsanwalt Markus Weidenbach, ist zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Köln, www.rak-koeln.de.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Fischer gehört der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Freiligrathstraße 25, 40479 Düsseldorf, www.rechtsanwaltskammer-duesseldorf.de, an. Prof. Dr. Fischer ist als Of Counsel für BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB tätig.

Rechtsanwalt Dr. Peter Gattineau ist zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Bockenheimer Anlage 36, 60322 Frankfurt am Main, www.rechtsanwaltskammer-ffm.de und als Of Counsel für BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB tätig.

Rechtsanwalt Dr. Franz W. Brunn ist zugelassen bei der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe, Reinhold-Frank-Straße 72, 76133 Karlsruhe, www.rak-karlsruhe.de und als Of Counsel für BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB tätig.

Die nachstehend benannten berufsrechtlichen Regelungen für die in Deutschland tätigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind auf den Internetseiten der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de) abrufbar:

 

  • Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
  • Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) und Fachanwaltsordnung (FAO)
  • Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (RVG)
  • Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Gemeinschaft (CCBE)

Berufsrechtliche Regelungen für Steuerberater sind einsehbar unter anderem auf den Internetseiten der Bundessteuerberaterkammer (www.bstbk.de):

  • Steuerberatungsgesetz (StBerG)
  • Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz (DVStB)
  • Berufsordnung für Steuerberater (BOStB)
  • Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV)

Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung http://ec.europa.eu/consumers/odr/
Wir sind nicht bereit und auch nicht verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Berufshaftpflichtversicherung
Eine Berufshaftpflichtversicherung besteht bei der Allianz Versicherungs-AG in 10900 Berlin; der räumliche Geltungsbereich umfasst Tätigkeiten in den Mitgliedsländern der Europäischen Union und genügt so mindestens den Anforderungen der § 51 BRAO, § 67 StBerG und §§ 51 ff. DVStB. Die Berufshaftpflichtversicherung gilt nicht bei der Beratung und Beschäftigung mit außereuropäischem Recht sowie der Tätigkeit vor außereuropäischen Gerichten.

Inhalt des Onlineangebotes
Die auf dem Server bereitgestellten Angaben wurden von BKL Fischer Kühne + Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB (im Folgenden: BKL Fischer Kühne + Partner oder Partnerschaft) sorgfältig geprüft und beruhen auf dem jeweils angegebenen Stand. Dessen ungeachtet kann keine Gewähr für die Korrektheit, Vollständigkeit, Qualität oder letzte Aktualität der Angaben bzw. bereitgestellten Informationen übernommen werden. Haftungsansprüche gegen BKL Fischer Kühne + Partner, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens BKL Fischer Kühne + Partner kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. BKL Fischer Kühne + Partner behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verantwortlicher nach § 55 Abs. 2 RStV ist Herr Alexander Pfisterer-Junkert.

Verweise und Links
Sofern auf Verweisziele („Links“) direkt oder indirekt verwiesen wird, die außerhalb des Verantwortungsbereiches von BKL Fischer Kühne + Partner liegen, haftet die Partnerschaft nur dann, wenn sie von den Inhalten Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Für darüber hinausgehende Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter dieser Seiten, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Diese Einschränkung gilt gleichermaßen auch für Fremdeinträge in von BKL Fischer Kühne + Partner eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailing-Listen.
Bezüglich fremder Inhalte, zu denen Verknüpfungen („Links“) bestehen, distanziert sich BKL Fischer Kühne + Partner entsprechend dem Urteil des Landgerichts Hamburg vom 12. Mai 1998 ausdrücklich von den Inhalten dieser Internetseiten. Für alle Links gilt: BKL Fischer Kühne + Partner hat keinen Einfluss auf Inhalt und Gestaltung der verlinkten Seiten. Die Nutzung von Links, die zu Seiten außerhalb von www.bkl-law.de führen, erfolgt auf eigene Verantwortung der Nutzer.

Geschützte Namen und Markenzeichen
Auf dieser Website verwendete eingetragene Marken oder geschützte Namen sind Eigentum der jeweiligen rechtlich anerkannten juristischen oder natürlichen Personen, auch bei deren nicht expliziter Ausweisung. Getätigte Nennungen dienen lediglich beschreibenden Zwecken und nicht der Eigenwerbung.

Urheberrecht
BKL Fischer Kühne + Partner ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Sounds und Texte zu beachten, selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken und Texte zurückzugreifen. Sollte sich auf den jeweiligen Seiten dennoch eine ungekennzeichnete, aber durch fremdes Copyright geschützte Grafik oder Text befinden, so konnte das Copyright von BKL Fischer Kühne + Partner nicht festgestellt werden. Im Falle einer solchen unbeabsichtigten Copyrightverletzung wird der Autor das entsprechende Objekt nach Benachrichtigung aus seiner Publikation entfernen bzw. mit dem entsprechenden Copyright kenntlich machen.

Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internet-Angebotes anzusehen, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile dieses Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.
Das Impressum gilt auch für Social Media-Profile, insbesondere auf

  • facebook
  • XING
  • LinkedIn

Erklärung zur Nachnutzung durch Dritte
Copyright
Das Copyright für veröffentlichte, von BKL Fischer Kühne + Partner selbst erstellte Objekte bleibt allein bei BKL Fischer Kühne + Partner. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von BKL Fischer Kühne + Partner nicht gestattet.

Geschützte Namen und Markenzeichen
Soweit nicht anders angegeben, sind alle Namen oder Markenzeichen auf dieser Website namens- bzw. markenrechtlich zugunsten von BKL Fischer Kühne + Partner geschützt oder die Partnerschaft behält sich einen solchen Schutz vor. Dies gilt insbesondere für Marken, Typenbezeichnungen, Logos, Embleme o.ä. Bei deren Verwendung sind diese eindeutig zu kennzeichnen.

Stand: Oktober 2019